Tischtennis
Ludwigsburg | 12. September 2017

TTC-Damen düpieren auch den Vizemeister

Bietigheim-Bissingen. Der Aufschwung des TTC Bietigheim-Bissingen in der 3. Tischtennis-Bundesliga wird am zweiten Spieltag um ein Kapitel erweitert. Nach dem glanzvollen 6:4 Auswärtssieg beim TSV Schwabhausen II feierten die Bietigheimerinnen einen verdienten 6:3-Heimsieg gegen den Vizemeister aus Chemnitz.

Das fast komplett neu formierte TTC-Quartett kam besser ins Spiel. So sicherten sich Hong Chen/Alexandra Kaufmann einen sicheren 3:1 Sieg gegen Sophie Schädlich/Franziska Lasch, während Paloma Ballmann/Annett Kaufmann in fünf Sätzen gegen Hana Valentova/Emilia Kijok gewannen. Chen baute den Vorsprung auf 3:0 aus, ehe die Gäste gegen Alexandra Kaufmann und Ballmann gar auf 3:2 verkürzten.

Dann aber legte die elfjährige Annett Kaufmann bei ihrem Drittligadebüt eine wahre Glanzvorstellung auf das Untermberger Parkett und erhöhte zur 4:2-Führung nach dem ersten Einzeldurchgang. Chen erhöhte 5:2, ehe Alexandra Kaufmann auch im zweiten Einzel des Tages mit 0:3 unterlag. Ballmann beendete die Partie zugunsten der TTC-Damen zum 6:3-Endstand.

„Ich bin sehr stolz. Ein tolles Spiel mit einem verdienten Sieger“, zollte TTC-Coach Andreas Kienle seinem Team ein dickes Lob. Mit 4:0 Punkten behaupteten die Bietigheimerinnen ihre weiße Weste. (mg)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige