Bietigheim-Bissingen | 23. Januar 2018

TTC-Talent Kaufmann gewinnt Landestitel

Die erst 11-jährige Tischtennisspielerin ist bei der baden-württembergischen Meisterschaft der Frauen nicht zu schlagen

Ausnahmetalent: Annett Kaufmann.Foto: Baumann
Ausnahmetalent: Annett Kaufmann.Foto: Baumann

Mit einem kaum für möglich gehaltenen ersten Platz im Einzel ist die erst 11-jährige Annett Kaufmann von der baden-württembergischen Tischtennis-Meisterschaft der Frauen und Männer aus Iffezheim zurückgekehrt. „Es war einer dieser Tage, an dem alles geklappt hat. Es war nie zu erwarten, dass ich hier mit dem Titel nach Hause fahre“, sagte die Spielerin des TTC Bietigheim-Bissingen stolz nach dem Finalsieg. Im Doppel erreichten Pekka Pelz (TTC) und Kay Stumper (SV Kornwestheim) den zweiten Platz.

In ihrer Vorrundengruppe startete Kaufmann mit einem 3:0-Sieg gegen Melissa Friedrich von der TTG Neckarbischofsheim. Einem schwer erkämpften 3:2-Sieg gegen Celine Schädler (TTF Stühlingen) folgte ein souveränes 3:0 gegen Anja Skokantitsch (TuS Metzingen).

Problemloser Achtelfinalsieg

Ohne Probleme bezwang sie im Achtelfinale die 16-jährige Kathrin Hessenthaler von der NSU Neckarsulm, gegen die sie in der Vorrunde der 3. Bundesliga unterlegen gewesen war. Einem 3:1-Sieg gegen Ronja Mödinger vom DJK Sportbund Stuttgart folgte ein 3:2-Sieg im Halbfinale gegen Lisa Mayer (TTV Weinheim-West). Dabei gelang es der Bietigheimerin, einen 0:2-Satzrückstand noch in einen Sieg zu verwandeln.

Im Finale gegen die 15-jährige Jana Kirner (DJK Offenburg), das auf vier Gewinnsätze gespielt wurde, ging das TTC-Talent zunächst mit 2:1-Sätzen in Front. Doch Kirner schlug mit zwei Satzgewinnen zurück und ging ihrerseits in Führung. Aber Kaufmann zeigte sich unbeeindruckt und drehte das Spiel mit einem 11:9 in den Sätzen sechs und sieben zu ihren Gunsten. „Annett hatte heute sowohl spielerisch als auch mental einen Sahnetag. Mit elf Jahren diese Coolness zu zeigen, ist unglaublich“, freute sich ihr Betreuer Florian Grünenwald nach dem Turnier.

„Es ist eine Sensation, in diesem Alter diesen Titel zu gewinnen. Ich weiß nicht, ob es das schon einmal gab“, so Grünenwald weiter. Dank des Turniersieges qualifizierte sich Kaufmann für die deutsche Einzelmeisterschaft, die Anfang März in Berlin stattfindet. „In einer Halle mit den ganz Großen zu spielen, wird was ganz Besonderes“, blickt Kaufmann bereits voller Vorfreude voraus. Auch im Doppel erreichte sie mit ihrer Partnerin Felicia Behringer vom FC Dörlesberg das Halbfinale, scheiterte dort aber.

Pelz und Stumper im Doppel Zweiter

Bei den Männern vertrat Pekka Pelz die TTC-Farben im Teilnehmerfeld. Mit zwei Siegen und einer Niederlage in seiner Vorrundengruppe qualifizierte sich der Bietigheimer für das Hauptfeld. Dort unterlag er im Achtelfinale.

Besser lief es im Doppel, in dem er sich mit Kay Stumper (SV Salamander Kornwestheim) nach einem überraschenden 3:1-Sieg gegen die Neckarsulmer Toppaarung Schabacker/Julian Mohr fürs Finale qualifizierte. Dort hatten Pelz/Stumper gegen Daniel Kleinert/Florian Bluhm (ASV Grünwettersbach) drei Matchbälle, ließen diese aber ungenutzt und unterlagen am Ende.

Matthias Grünenwald
Weitere Artikel aus diesem Ressort