Turnfest
Besigheim | 09. Juli 2018

Team 46Plus zeigt beim Turnfest großen Sportsgeist

Sportlicher Erfolg ist nicht alles. Das gilt ganz besonders für Veranstaltungen wie das Gaukinderturnfest, das am Samstag und Sonntag im Besigheimer Gustav-Siegle-Stadion stattfand und bei dem das „Fest“ im Vordergrund steht.

Bestes Beispiel hierfür war am vergangenen Wochenende die Mannschaft 46Plus Stuttgart, die in einer Kooperation mit dem SV Kornwestheim an den Start ging. Im Leichtathletik-Handicap-Wettkampf schickte der Verein zum zweiten Mal seit 2017 mehrere Athleten mit Down-Syndrom ins Rennen.

Beim Down-Syndrom, auch Trisomie 21 genannt, kommen Kinder mit 47 anstelle der üblichen 46 Chromosomen pro Zelle auf die Welt. In der Folge leiden die Personen an geistigen Behinderungen wie auch körperlichen Fehlbildungen. Durch die Anzahl der Chromosomen kam die Namensgebung des Vereins 46Plus zustande.

„Wir trainieren einmal die Woche mit dem Schwerpunkt auf der Leichtathletik“, erzählt Trainerin Natja Stockhause während der Siegerehrung des Gaukinderturnfestes.

Ihre Sportler und Sportlerinnen gehen in den Disziplinen Sprint, Weitsprung und Ballwurf an den Start. „Die Hälfte der Kinder haben einen Herzfehler, außerdem haben sie zumeist einen vergleichsweise schwachen Muskeltonus“, ergänzt Stockhause. Auch deshalb sei es umso wichtiger, dass sie Sport im Verein machen können.

Im Team von 46Plus geht damit sogar noch eine erfolgreiche Inklusion einher. Das zeigt sich besonders, als Nicolas mit seiner Urkunde für den ersten Platz von der Siegerehrung zu seiner Mannschaft zurückkommt und gleich von drei seiner Teamkollegen innig umarmt wird. Das Besondere dabei: Nicolas kam ohne eine Behinderung auf die Welt, ist aber trotzdem Teil der Mannschaft.

„Zuletzt waren wir auch bei den Special Olympics in Kiel. Da haben wir auf nationaler Ebene Gold in der Staffel geholt“, schwärmt auch Stockhause vom jüngsten Triumph, bei dem zwei Läufer mit Down-Syndrom mit zwei ohne Behinderung die erfolgreiche Gewinnerstaffel in Kiel bildeten.

Abgesehen davon geht es aber vor allem um „den Spaß an der Bewegung“, wie Stockhause bescheinigt. Und auch der 1. Vorsitzende des Veranstalters SpVgg Besigheim, Uwe Schober, freut sich über die Teilnahme der Mannschaft 46plus: „Eine super Sache, sie gehören einfach dazu.“ (pb)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige