Ludwigsburg | 26. Juli 2018

Titelflut im Regen für den LAZ-Nachwuchs

Trotz Dauerregens zeigen sich U 16-Athleten bei württembergischen Meisterschaften von ihrer besten Seite

Zweimal Gold für LAZ-Athletin Aileen Kuhn. Foto: privat
Zweimal Gold für LAZ-Athletin Aileen Kuhn. Foto: privat

Der U 16-Nachwuchs des LAZ Ludwigsburg zeigte sich bei den württembergischen Leichtathletik-Meisterschaften von seiner besten Seite. Mit sieben Goldmedaillen gab es im Sparkassen-Sportpark eine wahre Titelflut. Dazu kamen drei Silber- und zwei Bronzemedaillen.

Die Entscheidung im Hammerwerfen war für Aileen Kuhn, der Führenden in der deutschen Bestenliste, nur eine Formsache. Mit einem Wurf auf 51,09 Meter wurde sie ihrer Favoritenstellung gerecht und holte sich den Titel bei den Mädchen W 15. Auch im Diskuswerfen ließ sie die 1-kg-Scheibe mit 34,70 Meter am weitesten fliegen und sammelte so ihr zweites Gold ein. Im Kugelstoßen gab es zudem für 11,99 Meter Bronze. Nachdem Makkah Nabila das 80-Meter-Hürdenfinale der W 15 noch knapp verpasst hatte, zeigte sie über die 300-Meter-Hürdenstrecke ein fulminantes Rennen. Mutig stürmte sie an die Spitze des Feldes und gewann in der Zeit von 44,94 Sekunden (vierter Platz deutsche Jahresbestenliste) den Titel.

Erfolg für Angelos Tsimopoulos

Angelos Tsimopoulos holte sich innerhalb einer halben Stunde gleich zwei Titel in der M 15. Zuerst schleuderte er seinen 600 Gramm schweren Speer im fünften Versuch auf die Siegweite von 50,28 Meter, dann machte er im 300-Meter-Hürdenrennen mit der national drittbesten Zeit von 41,77 Sekunden seinen zweiten württembergischen Meistertitel klar. Mit einer weiteren Silbermedaille im Diskuswerfen (43,81 Meter) avancierte er zum erfolgreichsten Teilnehmer.

Naoéll Hope Häußermann sicherte sich im Hochsprungwettbewerb der W 15 mit übersprungenen 1,62 Meter ebenfalls den Meistertitel. Gold gab es auch für Martina Landt im Stabhochsprung der W 14. Sie überquerte als Einzige die Höhe von 2,80 Meter. Auf dem Silberrang folgte ihr Vereinskameradin Giulia Suglia mit 2,40 m. Im Speerwurf kam Landt zudem mit 30,73 Metern auf Rang zwei. Bronze sicherte sich im 100-Meter-Finale Louis Haueise in 11,81 Sekunden. Moritz Röske vom ASV Oßweil sicherte sich in der Hammerwurfentscheidung erwartungsgemäß den Titel. Seine Siegweite betrug 62,37 Meter. Mit 13,25 Meter gab es für ihn im Kugelstoßen zusätzlich die Silbermedaille.

Zudem gab es weitere zahlreiche Endkampfplatzierungen für den U 16-Nachwuchs des LAZ.

Marko Lindner
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige