turnen
Ludwigsburg | 25. Oktober 2017

Verletzung überschattet Auftakt der KSV Hoheneck

Beim ersten von drei Regionalliga-Wettkämpfen haben die Turnerinnen der KSV Hoheneck den dritten Platz erreicht. Vierkämpferin Joana Lamatsch verletzte sich am Boden, ihre weiteren Einsätze sind ungewiss.

Leistungsträgerin im Team der KSV Hoheneck: Joana Lamatsch am Sprung. Archivfoto: Baumann
Leistungsträgerin im Team der KSV Hoheneck: Joana Lamatsch am Sprung. Archivfoto: Baumann

Beim Wettkampf am Sonntag in Gäufelden fehlten der KSV lediglich 1,05 Punkte auf die erstplatzierte Mannschaft der TG Hegau Bodensee (169,90 Punkte). Dazwischen lag noch der TB Neckarhausen mit 169,55 Punkten. Der Vorsprung auf den TSV Unterföhring auf dem 4. Rang war mit 2,25 Punkten recht komfortabel.

„Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit den Leistungen meiner Turnerinnen“, lautete das Fazit von Trainerin Uta Ziegler, die aber ergänzte: „Die 1,05 Punkte Rückstand zu den Ersten wurmen uns natürlich, weil mehr drin gewesen wäre.“

Der Wettkampf begann für die KSV-Riege am Sprung durchwachsen. „Dadurch, dass jede Turnerin seit dieser Saison nur noch einen Wertungssprung hat, war es für alle eine große Umstellung“, erklärte Ziegler. Nahezu alle Mannschaften hatten Stürze zu verzeichnen, bei Hoheneck erwischte es Carolin Renz. Mit 12,5 Punkten erhielt Joana Lamatsch die beste Wertung für ihren Tsukahara gebückt. Maren Kauderer erhielt für den gleichen Sprung 12,25 Punkte.

Am Stufenbarren war Ziegler mit ihrem Team zufrieden, wieder war Lamatsch mit 9,2 Punkten die beste Hoheneckerin. Gegenüber Hegau-Bodensee verlor die KSV allerdings 2,7 Punkte. Am Balken glänzten die Turnerinnen aus Hoheneck dann mit dem höchsten Mannschaftsergebnis an diesem Gerät. Lamatsch sammelte mit 12,1 Punkten wieder die meisten Zähler für Hoheneck, auch Maren Kauderer (11,0 Punkte), Saskia Knoll (10,45 Punkte) und Fanni Hansen (10,3 Punkte) steuerten zweistellige Wertungen für das Mannschaftsergebnis bei.

Joana Lamatsch im Vierkampf Vierte

Am Boden erzielte Renz mit 11,0 Punkten knapp eine höhere Wertung als ihre Teamkollegin Sophia Holoch (10,95 Punkte). Im Vergleich zu den anderen Teams sammelte das Team von Ziegler die drittmeisten Punkte. Als letzte Turnerin verletzte sich Lamatsch bei ihrer Abschlussbahn nach dem Überschlag vor dem Salto vorwärts mit ganzer Schraube am Knie. „Die Sanitäter vor Ort sagten, die Bänder seien stabil“, so Ziegler, eine genaue Diagnose stehe aber noch aus.

Im Vierkampf belegte Lamatsch mit 41,85 Punkten dennoch Rang vier, Mona Ziegler schaffte es mit 40,30 Punkten auf Platz sieben ebenfalls in die Top Ten. „Wir werden jetzt an Kleinigkeiten feilen und dann am Samstag zu Hause richtig angreifen“, gibt sich die Trainerin optimistisch. Wettkampfbeginn ist um 15.30 Uhr in der Kugelberg-Sporthalle.

von patrick nägele
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige