LAZ
Sindelfingen | 13. Februar 2018

Weiß und Nippgen triumphieren in Sindelfingen

Spannende Entscheidungen mit Ludwigsburger Beteiligung erlebten die Besucher der süddeutschen Meisterschaften im Sindelfinger Glaspalast. Das LAZ Ludwigsburg schnappte sich fünf Mal Edelmetall.

Nathanael Weiß.Archivfoto: Görlitz
Nathanael Weiß.Archivfoto: Görlitz

LAZ-Topsprinterin Lisa Nippgen konnte eine Woche vor den deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund ihr Selbstbewusstsein noch ein Mal stärken. Mit 7,42 Sekunden im Zwischenlauf über die 60 m steigerte sie ihre Hallenbestmarke bereits um eine Hundertstelsekunde und fing im Finale Sophia Junk (LG Rhein-Wied) auf den letzten Metern ab. Mit 7,41 zu 7,42 Sekunden sicherte sie sich in einer Millimeterentscheidung den süddeutschen Meistertitel. Auf das Finale über 200 m verzichtete sie als Vorlaufschnellste (24,03) dann aber zugunsten der Vorbereitung auf die Hallen DM.

Das zweite Herzschlagfinale gab es im 60-m-Hürdenendlauf der männlichen U 18. Mehrkämpfer Nathanael Weiß, der sich bereits im Stabhochsprung mit 4,10 Meter Bronze sichern konnte, zählte mit der zweitschnellsten Vorlaufzeit zum Favoritenkreis. Auch er konnte mit einem starken Finish den Hürdensprint mit zwei Hundertstel Vorsprung auf Daniel Borchard (LG Eintracht Frankfurt) in 8,08 Sekunden für sich entscheiden.

Zweimal Edelmetall gab es auch für das weibliche Mehrkampftalent des LAZ Ludwigsburg. Sharon Enow Abio sprang im Weitsprungwettbewerb der U 18-Mädchen mit 5,62 Meter auf den Silberrang. Im 60-m-Hürdenfinale lief sie mit 8,65 Sekunden nochmals auf das Podium und sicherte sich Bronze. Das B-Finale gewann zudem Leonie Maginot in neuer Bestzeit (8,79 Sekunden). Sie lief damit zur insgesamt viertschnellsten Zeit. Die 4x100-m-Staffel der U 18-Mädchen mit Maginot, Enow Abio, Saphira Steil und Megan Fischer verpasste in 1:47,53 Minuten die Medaille und kam auf den vierten Platz.

Marko Lindner
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige