Hockey
Ludwigsburg | 17. September 2018

Weißer sichert dem HCL den Derbysieg

Der HC Ludwigsburg hat einen Fehlstart in der 2. Feldhockey-Bundesliga abgewendet: Die Ludwigsburger besiegten im Nachbarschaftsduell den Dauerrivalen HTC Stuttgarter Kickers durch eine überragende Torhüterleistung von Tobias Weißer mit 1:0 (1:0).

Der HCL muss heute ohne Torwart Tobias Weißer (r.) auflaufen. Foto: Baumann
Der HCL muss heute ohne Torwart Tobias Weißer (r.) auflaufen. Foto: Baumann

Torhüter haben oft einen besonderen Status im Team. Sie können mit ihren wagemutigen Paraden die ganze Mannschaft retten. Sie machen manchmal den Unterschied zwischen zwei gleichwertigen Teams aus. Sie können punktuell sogar über Sieg und Niederlage entscheiden. Am Samstagmittag gelang Hockeyotwart Tobias Weißer genau dies.

Er kam zurück, sah – und siegte mit dem bis dato sieglosen HC Ludwigsburg. „Er war sehr stark und hat auch unsere größten Chancen zunichte gemacht“, verlieh Stuttgarts Trainer Thorben Wegener seiner Verzweiflung Ausdruck.

HCL-Coach Daniel Weißer war mit seinem kleinen Bruder hernach ebenfalls zufrieden. Genau so hatte sich die Familie Weißer den Wochenend-Ausflug in die Landeshauptstadt vorgestellt:

Gewohnt ausgeglichen

„Bei den Kickers war das in den vergangenen Jahren immer sehr ausgeglichen,“ betonte Trainer Weißer. Stammtorwart Weißer verpasste vorige Woche den Saisonauftakt. Mit 2:7 ging der HCL in Ludwigsburg gegen viel zu starke Gäste aus Frankfurt unter. In Stuttgart war der Schlussmann wieder da. Etwa in dieser denkwürdigen 35. Spielminute. Weißer entschärfte den Siebenmeter von Max Wüterich. Die Rothemden führten da schon 1:0 auf fremdem Platz. Matthias Schurig hatte nach 18 Minuten nach einer Ecke getroffen.

Im gegnerischen Kreis wurden die Jungs aus Ludwigsburg danach nicht mehr oft gesehen. Gewonnen haben sie das Schwaben-Derby dennoch. Nicht zuletzt auch, weil Keeper-Weißer seine Abwehr so organisierte, dass keine einzige von drei Stuttgarter Ecken zu einem Gegentreffer führte. Gegen Frankfurt raschelte es da beim 2:7 noch mehrfach.

Der Kickers-Coach hatte hinterher schlechte Laune: „Wenn man keine Tore schießt, kann man nicht gewinnen.“

Beim HCL war die Stimmung dafür viel besser. Statt eines Fehlstarts mit zwei Pleiten in Serie, heißt es nun: erstes Auswärtsspiel, erster Sieg.

Zudem das prestigeträchtige Nachbarschaftsduell sogar auf dem Platz des ewigen Rivalen gewonnen.

Das tut gut. Im Ludwigsburger Tross strahlten sie so alle nach dem 1:0-Sieg um die Wette. Mittendrin Matchwinner Tobias Weißer.

HCL: Tobias Weißer, Kniebühler – Severin Schmidt, Raphael Schmidt, Thum, Brönnimann, Roura, Baitis, Rauber, Mayer, Bonner, Huber, Matthias Schurig, Huber, Fischer.

KLaus Teichmann
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige