17. Dezember 2012

Sutil: Formel-1-Rückkehr noch unsicher

Bangkok (dpa) - Rennfahrer Adrian Sutil hat noch immer keine Gewissheit über sein erhofftes Formel-1-Comeback bei Force India.

Adrian Sutil
Adrian Sutil gilt als Favorit auf das Cockpit bei Force India. Foto: Diego Azubel
dpa

«Es ist noch nichts unterschrieben, es ist noch nichts sicher. Deshalb bin ich auch nicht sicher», sagte Sutil bei Sat.1. Der 29-Jährige aus Gräfelfing war nach der vergangenen Saison bei Force India durch seinen Landsmann Nico Hülkenberg ersetzt worden. Da Hülkenberg im kommenden Jahr für Sauber fährt, sucht der indische Rennstall einen Nachfolger. Sutil gilt als Favorit. «Es wäre sehr schön, ich kenne das Team ja sehr gut», sagte er.

Alternativen in der Formel 1 gibt es für Sutil vorerst nicht. «Wenn das nicht klappt, muss ich mich ganz anderes orientieren», bekannte Sutil. Der Oberbayer hatte 2007 sein Debüt in der Formel 1 beim Spyker-Team gegeben. Eine Saison später wurde daraus der Force-India-Rennstall, für den Sutil weitere vier Jahre fuhr. Nach seiner Verurteilung zu einer Bewährungsstrafe wegen eines blutigen Disco-Streits suchte Sutil bislang vergeblich einen neuen Formel-1-Arbeitgeber.

Weitere Artikel aus diesem Ressort