08. Juni 2012

Zahlreiche Festnahmen bei Demo während F1-Party

Montréal (dpa) - Während einer Formel-1-Party für den Grand Prix von Kanada sind in Montréal zahlreiche Demonstranten festgenommen worden.

Appell
Bernie Ecclestone appellierte an die Demonstranten. Foto: Valdrin Xhemaj
dpa

Hunderte zum Teil maskierte Protestler versuchten, eine Cocktailparty - auf der unter anderem auch Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone und Ex-Pilot Jacques Villeneuve waren - zu stören. Medienberichten zufolge fing die Polizei die Gruppe ab und nahm rund 20 Menschen in Gewahrsam.

In Quebec protestieren Studenten seit Monaten etwa gegen einen Anstieg der Uni-Gebühren, ein neues Demonstrationsgesetz und generell gegen die Auswüchse des Kapitalismus. Aus Angst vor Ausschreitungen hatten die Renn-Veranstalter bereits den traditionellen Tag der Offenen Tür gestrichen.

Villeneuve übte nach dem jüngsten Vorfall heftige Kritik an den Protesten. «Langsam wird es lächerlich», meinte der in Quebec geborene Ex-Weltmeister. «Sie haben ihre Meinung gesagt, wir haben verstanden. Für die Leute ist es an der Zeit aufzuwachen, anstatt faul herumzuhängen.»

Ecclestone forderte die Demonstranten auf, von weiteren Protesten abzusehen. «Es wäre fürchterlich, wenn jemand getötet würde, etwa weil er auf die Strecke läuft», sagte der F1-Boss.

Weitere Artikel aus diesem Ressort