10. April 2012

Abstiegsduelle - Rehhagel: «Entscheidungsschlacht»

Düsseldorf (dpa) - Fünf Spieltage vor Saisonschluss geht der Existenzkampf in der Fußball-Bundesliga in die heiße Phase. Am Tag vor dem Titelduell zwischen Borussia Dortmund und Bayern München müssen fünf der acht bedrohten Teams in der englischen Woche bereits am Dienstag wieder ran.

Trainerikone
Trainer Otto Rehhagel trifft mit Hertha BSC auf den SC Freiburg. Foto: Bernd Thissen
dpa

Dabei sind gleich vier Abstiegskandidaten unter sich. Hertha-Trainer Otto Rehhagel erwartet eine richtungsweisende Partie gegen den fünf Punkte besser platzierten SC Freiburg: «Das wird eine Entscheidungsschlacht.» Nach dem 0:0 bei Borussia Mönchengladbach schöpfen die Berliner (27 Punkte) wieder Hoffnung und können mit einem Sieg den Anschluss an die rettenden Plätze herstellen. «Wir wissen, was die Stunde geschlagen hat», meinte Mittelfeldspieler Andreas Ottl.

Die seit sechs Spielen unbesiegten Freiburger (32) könnten sich mit einem weiteren Erfolg schon der größten Sorgen entledigen, müssen aber auf Cedrick Makiadi (gesperrt) und Julian Schuster (Mittelgesichtsbruch) verzichten. «Wir wissen, was auf uns zukommt», sagte SC-Coach Christian Streich.

Der 1. FC Köln (29) hat derzeit nicht nur mit der sportlichen Talfahrt zu kämpfen, sondern muss auch die internen Baustellen beackern. Nach der Suspendierung von vier Profis in der vergangenen Woche wurde nun auch noch Slawomir Peszko aus dem Kader gestrichen. Der Pole verbrachte die Nacht nach dem 1:1 gegen Bremen alkoholisiert in einer Ausnüchterungszelle der Polizei.

Keine leichte Situation vor der Partie beim FSV Mainz 05 (33) für Trainer Stale Solbakken. Beim Remis gegen Werder hatte er zwar Besserung erkannt, bei der nächsten Pleite dürfte die Kritik an ihm aber wieder zunehmen. Sein Team glaubt nach wie vor an die Rettung. «Wir haben nach zuletzt null Punkten nun einen Punkt geholt, die nächste Stufe wäre drei Punkte. Und die holen wir nun hoffentlich in Mainz», meinte Torhüter Michael Rensing.

Der FC Augsburg (30) steht nach der 1:2-Niederlage beim FC Bayern München gegen den aufstrebenden VfB Stuttgart vor der nächsten schweren Bewährungsprobe. «Auch wenn wir uns heute nicht belohnen konnten, können wir zuversichtlich in die nächsten Spiele gehen», befand Torhüter Simon Jentzsch. Der VfB hat sich mit einer kleinen Erfolgsserie von sieben Spielen ohne Niederlage bis auf Platz fünf vorgearbeitet und liegt im Kampf um die Europa-League-Plätze zwei Punkte vor der Konkurrenz. Dennoch sind die Schwaben gewarnt. «Augsburg kämpft am Dienstag ums Überleben, das wird kein leichtes Spiel», meinte VfB-Angreifer Vedad Ibisevic.

Im Kampf um die internationalen Plätze profitiert Borussia Mönchengladbach trotz der Durststrecke von nur einem Sieg aus den vergangenen sieben Spielen noch von einem dicken Punktepolster für die Champions-League-Qualifikation. «Ich bin sicher, dass wir unsere Form wieder finden werden», sagte Borussias Stürmer Mike Hanke vor der Partie in Bremen. Offen ist noch der Einsatz von Marco Reus, der eine Oberschenkelprellung erlitt. Werder befindet sich nach vier sieglosen Spielen im Abwärtstrend und muss um den Europa-League-Platz bangen. «Wir heulen nicht rum, denn wir haben Ziele, die wir noch erreichen können», meinte Bremens Profi Clemens Fritz.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball