12. Oktober 2015

Ankara-Attentat belastet Türkeis Fußballer

Istanbul (dpa) - Das Attentat mit fast 100 Toten in Ankara belastet auch die Fußballer der türkischen Nationalmannschaft schwer. Vor dem entscheidenden EM-Qualifikationsspiel am Dienstag (20.45 Uhr) gegen Island ist die Stimmung unter den Profis getrübt.

Nationalspieler
Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu (r) will mit der Türkei zur EM. Foto: Filip Singer
dpanitf3

«Der Schmerz ist groß», sagte Bayer Leverkusens Hakan Calhanoglu der Tageszeitung «Hürriyet». Türkischen Medienberichten zufolge soll Nationaltrainer Fatih Terim seinen Spielern angeordnet haben, sich nicht zu dem Anschlag in der türkischen Hauptstadt zu äußern und sich auf das Spiel zu konzentrieren. Die Türken könnten bereits mit einem Unentschieden ihr Ticket für die Playoffs lösen.

«Wenn wir über Fußball reden, kann ich nur folgendes festhalten: Frankreich ohne die Türkei ist nicht vorstellbar», sagte Calhanoglu. Man habe in der Qualifikation schlecht angefangen, aber mit den letzten Partien bewiesen, wie sehr man zur EM fahren möchte. «Diese Erfahrung möchten wir alle machen.» Unterstützung bekommen Calhanoglu und seine Teamkollegen vom deutschen Nationalspieler Mesut Özil: «Ich habe viele Freunde in der Nationalmannschaft. Ich wünsche ihnen viel Glück.»

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball