28. April 2012

BVB gewinnt 5:2 gegen Lautern - Punkterekord winkt

Kaiserslautern (dpa) - Borussia Dortmund setzt seine Rekordjagd fort.

FC Kaiserslautern - Borussia Dortmund
Die Dortmunder Lucas Barrios und Ivan Perisic feiern einen Treffer. Foto: Uwe Anspach
dpa

Eine Woche nach der Meisterfeier präsentierte sich die Borussia überhaupt nicht verkatert und stockte ihr Konto in der Fußball-Bundesliga durch ein souveränes 5:2 (3:1) beim künftigen Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern auf 78 Zähler auf. Im Saisonfinale gegen den SC Freiburg brennen die Westfalen nun darauf, den Punkterekord des FC Bayern München (79) aus der Saison 1972/73 zu knacken. «Das ist der Plan», erklärte BVB-Trainer Jürgen Klopp.

Vor 49 780 Zuschauern im ausverkauften Fritz-Walter-Stadion blieb der Meister im 27. Spiel nacheinander ungeschlagen und baute diese Bundesliga-Bestmarke aus. Lucas Barrios mit einem Dreierpack in der 18., 26. und 55. Minute sowie Mario Götze (33.) und Ivan Perisic (76.) schossen die Dortmunder Tore. Für die Gastgeber trafen BVB-Verteidiger Felipe Santana (16.) mit einem Eigentor und Pierre de Wit (49.).

Klopp gab einigen Meister-Helden eine Verschnaufpause und veränderte seine Anfangsformation gegenüber der Vorwoche gleich auf sechs Positionen. Entsprechend holprig lief das Spiel bei sommerlichen Temperaturen von 30 Grad an. «Das war kein Zuckerschlecken. Die Mannschaft hat das aber ganz toll gemacht. Offensiv war das richtig gut. Ich bin natürlich sehr zufrieden», resümierte Klopp.

Der FCK war zunächst am Drücker und ging nicht unverdient in Führung. Fortounis legte nach einem Solo im Strafraum quer ab und Felipe Santana bugsierte das Leder unglücklich ins eigene Netz. Damit hatte der Absteiger sein Pulver jedoch verschossen. Dortmund schlug nur 120 Sekunden später durch einen Kopfball von Barrios eiskalt zurück und erhöhte danach merklich das Tempo, dem die Roten Teufel nicht folgen konnten.

Der BVB kombinierte nun gewohnt sicher und stürzte die Lauterer Abwehr von einer Verlegenheit in die andere. Nur acht Minuten nach dem Ausgleich war Barrios nach Vorarbeit von Perisic erneut zur Stelle und demonstrierte damit, dass er trotz seiner Reservistenrolle in dieser Saison nichts von seiner Torgefahr eingebüßt hat. «Ich hatte heute meine Chance und habe sie mit drei Toren genutzt», stellte Barrios zufrieden fest. In der kommenden Woche will er über seine sportliche Zukunft entscheiden.

Kurz darauf hatte der nach langer Leidenszeit erstmals seit dem 3. Dezember 2011 von Beginn an eingesetzte Götze seinen großen Auftritt. Der von einer langwierigen Schambeinverletzung genesene Nationalspieler nahm einen Pass von Robert Lewandowski auf und überwand FCK-Torwart Tobias Sippel mit einem Flachschuss. «Mario braucht natürlich noch etwas Zeit, um wieder bei 100 Prozent zu sein. Aber es ist natürlich wunderschön, dass er wieder da ist», meinte Klopp.

Nach dem Wechsel schöpfte der FCK durch den Anschluss von de Wit noch einmal Hoffnung, die nach einem haarsträubenden Patzer von Sippel jedoch schnell dahin war. Der Keeper vertändelte den Ball im eigenen Strafraum gegen Perisic; Barrios brauchte nur noch ins leere Tor einzuschieben. «Das war die falsche Entscheidung im falschen Moment. Wir haben in dieser Saison viele solche Fehler gemacht», sagte FCK-Coach Krassimir Balakow.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 36,9 - 63,1

Torschüsse: 2 - 3

gew. Zweikämpfe in %: 69,2 - 30,8

Fouls: 2 - 3

Ecken: 0 - 1

Quelle: optasports.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball