20. April 2012

BVB vor Meisterstück - Klopp: «Große Herausforderung»

Dortmund (dpa) - Für die Fachwelt ist es nur noch ein kleiner Schritt, für Trainer Jürgen Klopp jedoch eine «große Herausforderung». Auf die vielen vorzeitigen Gratulationen zur Meisterschaft reagierte der Trainer von Borussia Dortmund zuletzt allergisch.

Zurückhaltend
Für Dortmunds Trainer Jürgen Klopp ist die Meisterschaft noch nicht erreicht. Foto: Roland Weihrauch
dpa

«In der ganzen Woche kamen Leute, die mir erklären, dass die Entscheidung bereits gefallen ist. De facto ist sie das aber noch nicht», kommentierte der Fußball-Lehrer mit Verweis auf das schwere Spiel des Spitzenreiters am Samstag gegen den Tabellenvierten aus Mönchengladbach.

Groß ist die Zuversicht in der Revierstadt, dass sich am Wochenende Geschichte wiederholt. Wie schon in der vorigen Saison könnte das sportliche Aushängeschild die Meisterschaft bereits am drittletzten Spieltag perfekt machen. Bei acht Zählern Vorsprung auf Verfolger FC Bayern wäre der BVB mit einem Sieg gegen Gladbach am Ziel. Die komfortable Ausgangsposition soll laut Klopp aber niemanden dazu verleiten, es im Saisonfinale ruhiger angehen zu lassen: «Ich erwarte von jedem Spieler und von jedem Zuschauer 100 Prozent Wettkampfbereitschaft.»

Nicht auszuschließen, dass auf den Tribünen des ausverkauften Stadions bereits vor dem Anpfiff gefeiert wird. Weil das Spitzenduell der beiden Borussias erst am Abend steigt, könnte die Titelentscheidung schon am Nachmittag fallen. Dieses skurrile Szenario kann nur ein Sieg der Bayern drei Stunden zuvor in Bremen verhindern - zum Leidwesen von Klopp, der die Spielplangestaltung monierte: «Am besten wäre es gewesen, alle spielen um 15.30 Uhr. Anscheinend hat bei der DFL niemand daran geglaubt, dass an diesem Wochenende eine Entscheidung fallen könnte.»

Allen Dortmundern wäre es am liebsten, die achte Meisterschaft aus eigener Kraft zu realisieren. Selbst für den Fall, dass die Würfel schon vor dem ersten Ballkontakt gefallen sind, soll die Rekordserie von 25 Spielen ohne Niederlage weiter ausgebaut werden. Niemand will sich vorwerfen lassen, im Fernduell zwischen Gladbach und Schalke um die direkte Champions-League-Qualifikation für eine Wettbewerbsverzerrung gesorgt zu haben. «Es muss unabhängig von anderen Ergebnissen unser Anspruch sein, dieses Spiel zu gewinnen», sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Die Aussicht auf eine andere Bundesliga-Bestmarke verleiht den BVB-Profis einen weiteren Motivationsschub: Bei drei Siegen in den restlichen Saisonspielen kämen die «Unersättlichen» auf die stattliche Ausbeute von 81 Punkten. «Diesen Rekord wollen wir uns unbedingt holen», kommentierte Flügelflitzer Jakub Blaszczykowski.

Für zusätzlichen Unterhaltungswert in der ohnehin brisanten Partie sorgt Marco Reus. Schließlich trifft der Mönchengladbacher Torjäger auf seine künftigen Kollegen. «Ich mache keinen Hehl daraus, dass das für mich kein normales Spiel ist», gestand der 17 Millionen Euro teure Nationalspieler. Doch bevor er in das schwarz-gelbe Trikot schlüpft, will er dem Fast-Absteiger des Vorjahres in die Champions League verhelfen: «Wir spielen eine überragende Saison, mit der so keiner gerechnet hat. Jetzt wollen wir die auch krönen.».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball