21. September 2013

Freiburg beschwört Wende - Hertha selbstbewusst

Freiburg (dpa) - Nach sechs Pflichtspielen ohne Sieg will der SC Freiburg am Sonntag gegen Hertha BSC endlich den ersten Dreier in der Fußball-Bundesliga holen.

Unfassbar
SC-Trainer Christian Streich will endlich ein richtiges Erfolgserlebnis. Foto: Uli Deck
dpa

«Gegen Berlin geht es neu los und dann probieren wir wieder alles», sagte der Trainer der Breisgauer, Christian Streich, nach dem verschenkten Auftakterfolg in der Europa League gegen den tschechischen Club Slovan Liberec (2:2). «Wir kämpfen um alles momentan: um Punkte, um Nerven, um körperliche Stabilität», meinte der Fußball-Coach.

Verzichten muss Streich gegen den Hauptstadtclub weiter auf Mensur Mujdza (Knie-Probleme), Vladimir Darida (Zerrung), Vegar Eggen Hedenstad und Marco Terrazzino (beide Aufbautraining). Hertha-Coach Jos Luhukay kann dagegen auf die Rückkehr des Innenverteidigers Sebastian Langkamp hoffen.

Trotz zweier Niederlagen in Serie gibt sich der Niederländer unbeirrt. «Wir werden unseren Weg weitergehen. Wie wir bislang in der ersten Liga aufgetreten sind, ist absolut überzeugend», sagte Luhukay. Die Statistik spricht jedenfalls für die Hertha: Im Breisgau ist der Aufsteiger seit fünf Spielen ungeschlagen.

Mut schöpfen die Berliner zudem aus der bisherigen Saison-Bilanz: Mit nur sechs Gegentreffern hat Hertha die drittwenigsten Gegentore aller Erstligisten kassiert, nur zwei davon fielen aus dem laufenden Spiel heraus.

Freiburg-Vorbericht

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball