23. Juni 2014

Hjulmand kommt mit eigener Philosophie zu Mainz 05

Mainz (dpa) - Mit dem Dänen Kasper Hjulmand auf der Trainerbank beginnt beim Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 nach fünf Jahren unter dem amtsmüden Thomas Tuchel eine neue Zeitrechnung.

Tatkräftig
Beim Trainingsauftakt packte der neue Mainzer Coach Kasper Hjulmand kräftig mit an. Foto: Fredrik von Erichsen
dpa

23 Spieler versammelten sich bei strahlendem Sonnenschein zum Trainingsauftakt am Bruchwegstadion um den 42-Jährigen. «Es war sehr schön. Ich habe mich auf den Tag gefreut. Bei solchen Bedingungen ist es aber immer schwer, das Feld zu verlassen. Ich mag lange Einheiten», sagte der sympathische Däne, der nun seine Philosophie den 05ern einimpfen will.

Einen ersten Eindruck von seinen neuen Spielern verschaffte sich Hjulmand bereits ein paar Tage vorher bei den medizinischen Untersuchungen. «Sie haben alle einen sehr guten Eindruck hinterlassen», sagte Hjulmand. Neuzugänge konnte er aber noch nicht begrüßen. Genaue Vorstellungen darüber hat der neue Leitwolf und diese auch Manager Christian Heidel mitgeteilt. «Ich habe eine Liste und daran arbeiten wir», sagte der Coach. Ein Rechtsverteidiger und ein Torwart stehen ganz oben auf dem Wunschzettel.

Der 42-Jährige will die Mainzer als verschworene Einheit sehen. «Die WM und auch die Champions League haben gezeigt, dass man als Team zusammenarbeiten muss. Keiner darf nachlassen. Zudem ist Flexibilität, und wie man auf bestimmte Gegebenheiten reagieren kann, der Schlüssel zum Erfolg», sagte Hjulmand. Er selbst ist für Neuerungen offen. «Wenn man so spielt wie immer, ist alles vorbei. Man muss sich weiterentwickeln und neue Dinge probieren. Davor scheue ich mich nicht», erklärte der Familienvater.

Hjulmand hat nicht nur neue Ideen mit nach Mainz gebracht, sondern auch einen neuen Trainerstab. Keld Bordinggaard und Flemming Pedersen folgten ihrem Landsmann. Bordinggaard gilt als starker Analytiker, der großes Fachwissen mitbringt und sehr gut mit den Spielern umgehen kann. Pedersen ist vor allem als Bindeglied zwischen den Profis und der Nachwuchsakademie vorgesehen. «Er weiß genau, wie ich ticke. Er hat ein Auge für Details und ein gutes Gefühl für junge Spieler», sagte Hjulmand. Auch Ex-Spieler Bo Svensson soll einen Platz im Stab bekommen. «Wir wollen eine Rolle für ihn finden», so Hjulmand.

Auch wenn er keine Ferien hatte, fühle er sich frisch und bereit. «Ein Wechsel gibt einem meistens auch Energie», sagte Hjulmand, der intensiv die WM in Brasilien verfolgt. «Ich habe einen Extrablick auf unsere Spieler. Ich will für sie natürlich das Beste, aber ein Teil von mir will auch, dass sie schneller zurückkommen», meinte der studierte Sportmanager.

Denn bereits am 31. Juli muss Hjulmand die 05er in Form haben für das Abenteuer Europa League, das wohl mit einem Heimspiel in der Qualifikation beginnt. Letzter Härtetest ist ein Testspiel am 24. Juli in Manchester gegen Besiktas Istanbul im Rahmen des Trainingslagers in England.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball