14. April 2014

Kaiserslautern mit großem Respekt nach München

Kaiserslautern (dpa) - Mit großem Respekt reist Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern zum DFB-Pokal-Halbfinale beim Topfavoriten FC Bayern München.

Kosta Runjaic
Das Team von Kosta Runjaic trifft am Mittwochabend auf den Rekord-Pokalsieger. Foto: Uwe Anspach
dpa

«Ich denke, der Last-Second-Sieg bei St. Pauli hat uns positiven Rückenwind gebracht. Gegen einen übermächtigen Gegner wie die Bayern brauchen wir aber auch sehr, sehr viel Glück», sagte FCK-Trainer Kosta Runjaic.

Die Rollenverteilung am Mittwochabend ist eindeutig. Auf der einen Seite der Rekord-Pokalsieger, der bereits seit über zwei Wochen als deutscher Meister feststeht. Dort die Pfälzer, die als momentaner Tabellenvierter der 2. Liga erneut die Rückkehr ins Oberhaus zu verpassen drohen.

Runjaic gibt sich daher keinen Illusionen hin. «Man kennt die Phrasen wie 'Im Fußball ist alles möglich'. Wir sind uns unserer Unterlegenheit und der absoluten Dominanz der Bayern bewusst. Aus meiner Sicht ist das aktuell die weltbeste Mannschaft. Wenn sie unter Vollspannung spielen, gibt es nur eine Mannschaft, die sie schlagen kann - das sind sie selbst», betonte Runjaic.

Der Coach wollte seine Anfangsformation zwar nicht verraten, kündigte aber personelle Veränderungen gegenüber dem 3:2-Sieg in Hamburg an. «Wir werden nicht mit der gleichen Aufstellung spielen», sagte er.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball