23. April 2012

Lahm: Streit zwischen Ribéry und Robben «ist gegessen»

München (dpa) - Bayern-Kapitän Philipp Lahm hat den Zwist zwischen Franck Ribéry und Arjen Robben vor dem Halbfinal-Rückspiel der Champions League bei Real Madrid endgültig für beendet erklärt.

Ausgestanden
Arjen Robben (l) und Franck Ribéry konzentrieren sich voll auf die Champions League. Foto: Tobias Hase
dpa

«Wichtig ist, dass die Mannschaft das intern geklärt hat. Damit ist die Sache vorbei. Jeder hat gesehen, was am Wochenende los war und deswegen ist die Sache gegessen», sagte der Kapitän des FC Bayern München zwei Tage vor der Partie in Madrid.

Beim 2:1-Hinspielsieg der Bayern hatte es zwischen den beiden Bayern-Stars gekracht. Ribéry war vom Verein mit einer Geldstrafe belegt worden. Beim 2:1-Sieg am Wochenende in Bremen hatten die zwei Mittelfeldspieler eine versöhnliche Geste demonstriert.

Nach dem 2:1-Erfolg im Hinspiel soll im Fußball-Tempel Estadio Santiago Bernabéu am Mittwoch wie zuletzt 2010 das Königsklassen-Endspiel erreicht werden. «In so einem Spiel bist du voll mit Adrenalin. Da willst du unbedingt ins Finale», betonte Torjäger Mario Gomez, der in dieser Saison schon zwölf Treffer in der Königsklasse erzielt hat. Die Freude auf die Partie sei jedenfalls groß, betonte der 26 Jahre alte Nationalspieler: «Für diese Spiele lieben wir alle den Fußball.»

Lahm und Gomez erwarten nicht, dass die drohenden Gelb-Sperren für den FC Bayern zu einem Problem werden könnten. Holger Badstuber, David Alaba, Thomas Müller, Luiz Gustavo, Toni Kroos, Jérome Boateng und Kapitän Lahm müssten bei einer weiteren Verwarnung im Falle eines Weiterkommens in Madrid im Finale zuschauen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball