17. August 2013

Lautern bleibt Fürth auf den Fersen - Köln siegt 2:0

Kaiserslautern (dpa) - Der 1. FC Kaiserslautern bleibt Tabellenführer Greuther Fürth in der 2. Fußball-Bundesliga durch einen 2:1-Sieg gegen Erzgebirge Aue auf den Fersen, während der 1. FC Köln trotz des 2:0-Erfolges über den SV Sandhausen weiter seine Form sucht.

Torjäger
Kaiserslauterns Mohamadou Idrissou jubelt über seinen Treffer zum 2:1. Foto: Uwe Anspach
dpa
Torjubel
Kölns Anthony Ujah (l-r), Torschütze Marcel Risse, Kacper Przybylko und Yannick Gerhardt jubeln nach dem Treffer zum 2:0 durch Elfmeter. Foto: Marius Becker
dpa
Foulspiel
Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus zeigt Sandhausens Tim Kister (nicht im Bild) die Gelb-Rote Karte für ein Foul an Kölns Daniel Halfar (r). Foto: Marius Becker
dpa
Ausgleichstreffer
Aues Guido Kocer jubelt mit Mannschaftskollegen über sein Tor zum 1:1. Foto: Uwe Anspach
dpa

Die Pfälzer gewannen am Samstag auf dem heimischen Betzenberg gegen Aue mit 2:1 (1:0) und feierten damit den dritten Saisonsieg. Vor 25 565 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion erzielte Mohamadou Idrissou (29. Minute/Foulelfmeter, 60.) beide Treffer für die Hausherren. Dem kurz zuvor eingewechselten Guido Kocer gelang der zwischenzeitliche Ausgleich für die Gäste (59.).

Der 1. FC Köln dagegen sucht weiterhin seine Form, hat aber mit Mühe in die Erfolgsspur gefunden. Am Samstag bezwang die Mannschaft von Trainer Peter Stöger den SV Sandhausen mit 2:0 (0:0) und holte am vierten Spieltag nach drei Remis den ersten Saisonsieg. Vor 39 000 Zuschauern entwickelten die Hausherren nur wenige spielerische Ideen, konnten aber zwei Tore von Marcel Risse (55. Minute/78.-Foulelfmeter) bejubeln.

Fünf Tage nach der 1:2-Niederlage in Fürth hatte Kaiserslauterns Trainer Franco Foda seine Mannschaft gleich auf vier Positionen verändert. Der FCK-Coach setzte voll auf Offensive und brachte in Andrew Wooten und Simon Zoller zwei neue Offensivkräfte. Mann des Tages war jedoch Idrissou. Der wuchtige Angreifer hatte neben seinen beiden Treffern weitere Möglichkeiten, um die Partie frühzeitig zu entscheiden. Der Kameruner vergab jedoch mehrmals in aussichtsreicher Position, so dass die Gastgeber bis zum Schluss zittern mussten.

Köln übernahm gegen Sandhausen direkt die Spielkontrolle, blieb aber vor der Pause harmlos. Angreifer Maurice Exslager rückte erstmals in die Startaufstellung, die durch ihn verstärkte Offensive trat jedoch fahrig auf. Exslager (39.) verfehlte aus guter Position das Tor ebenso wie Daniel Halfar (45.+2) per Freistoß. Im zweiten Abschnitt intensivierte Köln seine Bemühungen. Risse überwand die bis dahin gut organisierte Gäste-Defensive durch einen Schuss aus 20 Metern zum 1:0. Per Strafstoß markierte Risse auch den Endstand.

Sandhausen war für die Kölner ungefährlich. Die Gäste beendeten das Spiel nach einer Gelb-Roten Karte gegen Tim Kister (75.) dezimiert und müssen weiter auf den ersten Saisonsieg warten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball