08. März 2014

Mainzer wollen gegen Hertha BSC Platz sechs festigen

Mainz (dpa) - Gestützt auf die Heimstärke will der FSV Mainz 05 seine gute Ausgangsposition im Kampf um die Plätze für die Europa League festigen. Das Team von Trainer Thomas Tuchel hat seit der Winterpause beide Partien vor eigenem Publikum gewonnen und dabei noch kein Gegentor kassiert.

Ambitioniert
Trainer Thomas Tuchel erlaubt den Mainzer Spielern von der Europa League zu träumen. Foto: Marius Becker
dpa

Dennoch warnt Tuchel vor dem Duell mit Hertha BSC am Sonntag vor Übermut. «Parolen dreschen hat noch niemandem geholfen», meinte der FSV-Coach. Seinen Spielern erlaubt Tuchel allerdings, von der Qualifikation für die Europa League zu träumen. «Die Coface Arena stürzt nicht ein, wenn einer meiner Spieler das E-Wort sagt», meinte der Mainzer Trainer. «Im Gegenteil: Ich finde es gut, wenn Mannschaft und Umfeld groß denken. Aber ich erwarte dann auch, dass sie in Training und Spiel ihre Leistung tipptopp erledigen.»

Das wird gegen die auswärtsstarken Berliner nicht einfach. Der Aufsteiger hat in der Fremde bereits 18 Punkte gesammelt und damit die drittbeste Bilanz der Liga. Hertha-Coach Jos Luhukay sieht die Leistungen seines Teams aber nicht genug gewürdigt und ärgert sich immer noch über die Pfiffe der Fans beim Heimspiel gegen Freiburg (0:0). «Ich glaube, dass wir als Hertha auch mal das Recht haben, ein Spiel nicht so gut zu spielen», echauffierte sich der Niederländer.

Er bangt noch um Per Skjelbred (Knöchelblessur) und John Anthony Brooks (Pferdekuss). Definitiv fehlen werden Tolga Cigerci, Änis Ben-Hatira und Kapitän Fabian Lustenberger.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball