22. März 2014

Nach Startproblemen gewinnt Dortmund in Hannover mit 3:0

Hannover (dpa) - Jürgen Klopp stürmte nach dem Abpfiff auf den Platz wie nach einem besonders wichtigen Sieg. Die große Freude des Dortmunder Trainers dokumentierte nach dem 3:0 (1:0)-Sieg bei Hannover 96 die Bedeutung der drei Punkte für die Borussia:

Hannover 96 - Borussia Dortmund
Kurz vor der Halbzeit schoss Mats Hummels (M) die Dortmunder mit 1:0 in Führung. Foto: Peter Steffen
dpa

Vor dem Derby gegen Schalke 04 waren der Sieg und die Verteidigung des zweiten Platzes in der Fußball-Bundesliga besonders wichtig und wohltuend. «Das war ein ganz schweres Spiel», sagte der BVB-Coach.

Hannover verpasste hingegen am Samstag eine Vorentscheidung im Kampf um den Klassenverbleib und hat weiterhin sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang. «Wir haben bis zum ersten Gegentor kein schlechtes Spiel gemacht», kommentierte 96-Trainer Tayfun Korkut.

Eine Woche nach der Heimniederlage gegen Mönchengladbach tat sich der BVB vor 49 000 Zuschauern in der ausverkauften HDI-Arena lange Zeit schwer, gewann aber am Ende verdient durch Tore von Mats Hummels (43.), Robert Lewandowski (52.) und Marco Reus (90.+1). «Am Anfang mussten wir uns finden», sagte der neu in die Mannschaft gerutschte Oliver Kirch: «Nach dem 2:0 hätten wir ruhiger spielen müssen.»

Das Offensivspiel der Dortmunder war trotz der drei Treffer überwiegend harmlos. Der ersatzgeschwächte BVB, der mit Jonas Hofmann, Kirch und Erik Durm im Vergleich zum Zenit-Spiel drei neue Profis in der Startelf aufbot, hatte bis zur Führung viel Mühe mit den Gastgebern. Das glückliche 1:0 fiel nicht aus dem Spiel heraus, sondern nach einer Ecke: Hummels schob die Kopfballvorlage von Verteidiger-Kollege Sokratis ein.

Lewandowski bekam wenig Anspiele und konnte sich gegen die 96-Innenverteidigung selten durchsetzen. Seine große Klasse zeigte der polnische Torjäger bei seinem 16. Saisontreffer, als er nach Pass von Henrich Mchitarjan einen Alleingang startete und gleich vier Hannoveraner vor dem Einschuss aus elf Metern stehen ließ.

«Das war ein fantastischer Moment», lobte Klopp und sagte: «Dann war das Spiel in der richtigen Richtung.» Den letzten Treffer erzielte der eingewechselte Reus, als die Partie bereits entschieden war.

Ron-Robert Zieler war in seinem Jubiläumsspiel bei den Gegentreffern chancenlos. Der Dauerbrenner im 96-Tor, der zum 100. Mal 90 Minuten durchspielte, zeigte gegen die Dortmunder eine gute Leistung.

Die ebenfalls von Ausfällen geplagten Hannoveraner versuchten es ohne gelernten Stürmer in der Startformation. Aufgrund des Ausfalls von Artjoms Rudnevs setzte Trainer Tayfun Korkut auf die Mittelfeldspieler Szabolcs Huszti und Leonardo Bittencourt, die als Angreifer spielen mussten, aber nur für wenig Torgefahr sorgten.

Hannover hatte seine Stärken in der halben Stunde vor der Pause. Die Gastgeber waren in dieser Phase ebenbürtig und besaßen anfangs auch die besseren Chancen. Knapp war es vor allem beim Pfostenschuss von Andre Hoffmann (16.) und bei Stindls Schuss (30.), den Roman Weidenfeller glänzend parierte.

Der lange verletzte Didier Ya Konan saß zunächst auf der Bank und kam erst in der 59. Minute. Bei seinem erst neunten Saisoneinsatz konnte der Stürmer von der Elfenbeinküste das Spiel allerdings auch nicht mehr drehen. Hannover kam viel zu selten in den Strafraum.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 53 - 47

Torschüsse: 9 - 15

gew. Zweikämpfe in %: 50 - 50

Fouls: 12 - 16

Ecken: 5 - 3

Quelle: optasports.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball