10. April 2012

Spannung neben Bundesliga-Gipfeltreffen garantiert

Düsseldorf (dpa) - Existenzkampf und die Aussichten auf internationale Startplätze garantieren neben dem Gipfeltreffen zwischen Borussia Dortmund und Bayern München Spannung pur auf der Zielgeraden der Fußball-Bundesliga.

Pech
Kaiserslauterns Trainer Krassimir Balakow hat arge Personalprobleme. Foto: Patrick Seeger
dpa

Nicht minder spannend als das Duell um die Meisterschale sind der Abstiegskampf und das Rennen um die internationalen Startplätze. Für den seit 19 Spielen sieglosen 1. FC Kaiserslautern können schon in wenigen Tagen die Lichter ausgehen. Sollte die Mannschaft beim Europa-League-Aspiranten Bayer Leverkusen hingegen gewinnen, bleibt die theoretische Chance auf den Klassenverbleib erhalten. Allerdings muss Trainer Krassimir Balakow eine lange Verletztenliste verkraften, sieben Spieler fallen aus. «So etwas habe ich noch nie erlebt», meinte der Bulgare.

In Leverkusen steht das Trainer-Duo Sascha Lewandowski/Sami Hyypiä vor der Heimpremiere. Nach dem 1:1 in Hamburg zum Einstand freut sich der Finne auf das erste Spiel in Leverkusen. «Wir brauchen die Fans. Gute Stimmung ist ein Grund für Erfolg», meinte Hyypiä. Vor den vom Abstieg bedrohten Pfälzern warnte er: «Es ist ihre letzte Chance. Sie werden alles geben, um mit drei Punkten nach Hause zu fahren.»

Auch in Nürnberg stehen sich zwei Teams mit unterschiedlichen Zielen gegenüber. Der FC Schalke 04 kann den dritten Tabellenplatz mit einem weiteren Erfolg festigen, der «Club» mit einem Sieg die größten Abstiegssorgen hinter sich lassen. «Es gibt keinen Grund in Hektik zu verfallen», meinte Nürnbergs Trainer Dieter Hecking. Kollege Huub Stevens muss wohl weiterhin auf Christian Fuchs und Chinedu Obasi verzichten. «Die Spieler, die zuletzt dabei waren, weil andere verletzt ausgefallen sind, haben ihre Sache gut gelöst», sagte der Schalker Coach.

Auch der Hamburger SV benötigt im Existenzkampf noch dringend Punkte. Vor der Partie bei 1899 Hoffenheim werden allerdings die Defensivkräfte knapp: Dennis Diekmeier, Jacopo Sala, Dennis Aogo und Slobodan Rajkovic stehen nicht zur Verfügung. Dennoch gab der Punktgewinn gegen Bayer Selbstvertrauen. «Wir sind auf dem richten Weg. Am Mittwoch steigt das nächste Endspiel», sagte Marcell Jansen.

Im Niedersachsen-Derby zwischen Hannover und Wolfsburg treffen auch zwei Tabellennachbarn aufeinander, die sich noch Hoffnungen auf einen Europa-League-Platz machen. «Das ist ein enges Rennen. Darum ist es wichtig, gegen einen direkten Konkurrenten wie Wolfsburg zu punkten», sagte Hannovers Coach Mirko Slomka, der auf seinen Torjäger Mohammed Abdellaoue (Innenbandzerrung) verzichten muss.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball