30. Dezember 2014

Sportdirektor Knäbel will Torgefahr beim HSV stärken

Hamburg (dpa) - Sportchef Peter Knäbel hat erneut angedeutet, dass beim Hamburger SV eine Verstärkung im Offensivbereich Priorität hat.

HSV-Sportchef
Peter Knäbel will für mehr «individuelle Torgefahr» beim HSV sorgen. Foto: Axel Heimken
dpanitf3

«Ein neuer Spieler, der mehr individuelle Torgefahr verspricht, täte uns sehr gut», sagte der Direktor Profifußball des hanseatischen Fußball-Bundesligisten dem «Hamburger Abendblatt». Nach nur neun HSV-Toren aus 17 Punktspielen wird als Winterzugang der Belgier Paul-José Mpoku von Standard Lüttich gehandelt. Er sei nur ein Spieler «auf einer sehr langen Liste», sagte Knäbel, der im Oktober der Nachfolger von Oliver Kreuzer wurde.

Da am Saisonende etwa ein Dutzend Verträge auslaufen, wird sich der Club spätestens im Sommer 2015 von mehreren Profis trennen. Torhüter Jaroslav Drobny soll jedoch weiter an den Verein gebunden werden. Der 35 Jahre alte Tscheche hat René Adler als Nummer eins verdrängt und zählt zu den Gewinnern der Hinrunde. Ob der HSV weiter auf den wiederholt durch Verletzungen zurückgeworfenen Ex-Nationalkeeper bauen wird, soll sich zeitnah entscheiden. Er sei zuversichtlich, dass Adler nach dem Trainingsauftakt am 5. Januar «voll angreifen kann», meinte Knäbel. «Falls wir aber Zweifel haben, müssen wir sofort reagieren und im Winter einen erfahrenen Torwart hinzuholen.»

Artikel im Hamburger Abendblatt

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball