12. August 2013

Trainingsshow im Regen - Tausende Fans bejubeln DFB-Elf

Mainz (dpa) - Mehr als 20 000 Fußball-Fans haben die deutsche Nationalmannschaft beim ersten Training der WM-Saison im strömenden Regen begeistert gefeiert.

Trainingsshow
Sami Khedira, Lars Bender, Mats Hummels, Sven Bender und Marcel Schmelzer (l-r) laufen sich warm. Foto: Fredrik von Erichsen
dpa
> zur Bildergalerie
Unbeeindruckt
Vor Trainingsbeginn läuft eine Bachstelze über den Platz. Foto: Fredrik von Erichsen
dpa
> zur Bildergalerie
Stimmungsmacher
Ein Fan der deutschen Mannschaft bringt sich vor dem Stadion in Stimmung. Foto: Fredrik von Erichsen
dpa
> zur Bildergalerie
Beobachter
Von den Trainern beobachtet wärmen sich die Nationalspieler auf. Foto: Fredrik von Erichsen
dpa
> zur Bildergalerie
Große Kulisse
20 000 Fans sahen beim Training der Nationalmannschaft zu. Foto: Fredrik von Erichsen
dpa
> zur Bildergalerie

Vor dem Testländerspiel gegen Paraguay bat Bundestrainer Joachim Löw 18 Akteure seines Kaders um Kapitän Philipp Lahm am Montag zu einer mehr als einstündigen öffentlichen Einheit im Mainzer Bundesligastadion. Der Dortmunder Ilkay Gündogan fehlte wegen Rückenproblemen. Auch sein leicht erkälteter Teamkollege Marco Reus musste passen.

Bundestrainer Löw zeigte sich begeistert von der Atmosphäre. «Das können wir gut gebrauchen auf dem Weg zur WM, vielen Dank», rief Löw dem schwarz-rot-goldenen Anhang zu. «Wir möchten uns bedanken bei Euch für die tolle Unterstützung heute und in der ganzen Saison», sagte Lahm nach dem Training und gab den genau 21 311 Fans «eine klare Eins».

«Super, dass ihr hier seid. Wir freuen uns riesig», hatte Teammanager Oliver Bierhoff schon kurz vor Beginn der Übungseinheit gesagt. Dann marschierten die DFB-Stars zu rockigen Klängen in die Arena ein. Für das Training selbst ließ Löw die Musik abschalten. Der Showact sollte kein Fußball-Zirkus sein.

Unter Löws Anleitung und den Vorgaben von Assistent Hansi Flick absolvierten die Nationalspieler verschiedene Spielformen. Torwarttrainer Andreas Köpke machte derweil ein Sonderprogramm mit den Schlussmännern Manuel Neuer und René Adler. Beim anschließenden Spiel 9 gegen 9 wurde jeder Treffer von den Zuschauern lautstark bejubelt. Als Dankeschön schossen Lahm und seine Kollegen WM-Bälle ins Publikum.

Trotz der großen Begeisterung machte Bierhoff den Fans wenig Hoffnung auf eine baldige Wiederholung. «Man muss auch sehen, dass es sehr kostspielig ist, so ein öffentliches Training durchzuführen. Wir reden dabei über einen sechsstelligen Betrag, weil es für uns selbstverständlich war und ist, die Karten kostenlos abzugeben. Wir müssen für die Sicherheit sorgen, das Stadion kostet Geld, die vielen Menschen müssen versorgt werden. Das ist eine Investition, die der DFB sehr gerne tätigt, aber beliebig oft ist sie eben nicht wiederholbar», sagte Bierhoff.

In Mainz findet am Dienstag, dann wieder unter Ausschluss der Öffentlichkeit, auch das Abschlusstraining für die Partie am Mittwoch in Kaiserslautern statt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball