13. September 2013

Vogts stellt Sportdirektorposten beim DFB infrage

Berlin (dpa) - Ex-Bundestrainer Berti Vogts hat die lange Suche nach einem neuen Sportdirektoren beim Deutschen Fußball-Bund kritisiert.

Berti Vogts
Berti Vogts hat sich Gedanken zum Posten des DFB-Sportdirektors gemacht. Foto: Hannibal Hanschke
dpa

Er sei schon sehr verwundert darüber, «dass man den Sportdirektor so abwertet. Das ist nicht gut für diese Position». Vogts stellte in einem Interview des Senders Sky Sport News HD den Posten sogar generell infrage.

«Ich bin mir auch nicht sicher, ob der DFB überhaupt einen Sportdirektor in dieser Form braucht, wie es in der Bundesliga der Fall ist oder Matthias Sammer beim FC Bayern München darstellt», sagte. Er glaube eher, «dass man einen Jugendkoordinator bräuchte, der praktisch zwischen der A-Mannschaft, den U-Mannschaften und dem gesamten Nachwuchsbereich organisiert». Die Nationalmannschaft müsse weiter dem Bundestrainer unterliegen und nicht dem Sportdirektor, befand Vogts.

Seit dem Weggang von Robin Dutt Ende Mai ist der Posten beim DFB vakant. Nationalmannschafts-Co-Trainer Hansi Flick gilt als heißester Kandidat.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball