11. November 2014

Weltmeister im Stau - Erstes Training mit 18 Spielern

Berlin (dpa) - Mit 18 Nationalspielern und einiger Verspätung hat Fußball-Bundestrainer Joachim Löw die Vorbereitung auf das EM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar in Angriff genommen.

Stau-Opfer
Das erste Training begann für Bundestrainer Joachim Löw und das Team mit einiger Verspätung. Foto: Roland Weihrauch
dpa

Bei der ersten Trainingseinheit im Stadion der Amateure des Bundesligisten Hertha BSC fehlten die Gladbacher Christoph Kramer und Max Kruse sowie der Dortmunder Erik Durm.

Das Trio sollte nach dem Bundesliga-Einsatz gegeneinander eine individuelle Regenerationseinheit im Teamhotel absolvieren. Der beim Dortmunder 1:0-Sieg nur kurz eingesetzte BVB-Profi Matthias Ginter war dagegen bei der Übungseinheit dabei. Erstmals mit dem DFB-Team trainierte der Kölner Jonas Hector, der einzige Neuling im 21-köpfigen Aufgebot.

Das Training begann mit einer rund halbstündigen Verzögerung. Der DFB-Tross hatte den Berliner Berufsverkehr unterschätzt. Der Bus mit den Nationalspielern musste sich aus der Innenstadt durch den Stau quälen.

DFB-Kader

EM-Qualifikation Gruppe D

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball