20. Januar 2013

Angeschlagene Kerber in Melbourne ausgeschieden

Melbourne (dpa) - Angelique Kerber hat den Einzug ins Viertelfinale der Australian Open verpasst. Die deutsche Nummer eins verlor in Melbourne ihre Achtelfinal-Partie gegen die Russin Jekaterina Makarowa mit 5:7, 4:6 und verpasste damit ein Duell gegen die Weltranglisten-Zweite Maria Scharapowa.

Schmerzen
Angelique Kerber musste sich während der Partie am Rücken behandeln lassen. Foto: David Crosling
dpa

Kerber klagte in der Rod Laver Arena zudem über Rückenbeschwerden und will sich nach ihrer Rückkehr nach Deutschland eingehend untersuchen lassen.

«Ich habe es vor zwei, drei Tagen zum ersten Mal gespürt. Vor allem beim Aufschlag und wenn ich in die Ecken musste, hat es mich schon behindert», sagte Kerber nach der Partie enttäuscht. Mitte des zweiten Satzes ließ die Kieler deshalb die Physiotherapeutin auf den Platz kommen und nahm eine medizinische Auszeit. Die Behandlung half aber nicht. Nach 1:32 Stunden musste sich die 25-Jährige bei ihrer ersten Achtelfinal-Teilnahme in Melbourne geschlagen geben.

Allerdings wollte Kerber die Niederlage nicht allein auf die Verletzung schieben. «Sie hat gut gespielt und fast alles getroffen. Ich habe dagegen viel zu spät ins Spiel gefunden», meinte die Schleswig-Holsteinerin. Vor allem im zweiten Satz hatte Kerber mehrmals die Chance, der Partie doch noch eine Wendung zu geben. Beim Stand von 4:4 vergab sie zwei Breakbälle und musste stattdessen kurz darauf selbst ihr Service abgeben. Mit einem Ass beendete die Russin, die im vergangenen Jahr in der dritten Runde Serena Williams ausgeschaltete hatte, die Partie.

Kerber will nach der Enttäuschung zumindest alles dafür tun, um für die Fed-Cup-Partie in Frankreich am zweiten Februar-Wochenende wieder fit zu sein. «Ich kann jetzt noch nichts genaues zur Verletzung sagen, hoffe aber, dass ich in Frankreich spielen kann», sagte die Nummer fünf der Welt. Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner zeigte sich «besorgt» über die Verletzung ihrer Spitzenspielerin. «Vielleicht ist es aber auch nur eine Ermüdungserscheinung», sagte Rittner. Sie muss in Frankreich bereits auf die verletzte Andrea Petkovic verzichten.

Letzte deutsche Hoffnung beim Grand-Slam-Auftakt ist nun Julia Görges. Die 24-Jährige spielt gegen die an Nummer sechs gesetzte Chinesin Li Na um den Einzug ins Viertelfinale.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball
Anzeige