22. Juli 2013

Düsseldorf gewinnt gegen Cottbus ohne Rensing

Düsseldorf (dpa) - Unbeeindruckt vom Eklat um Michael Rensing hat Fortuna Düsseldorf mit einem Start nach Maß die Ambitionen auf die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga untermauert. Die Mannschaft des neuen Trainers Mike Büskens kam zum Abschluss des ersten Spieltags in der 2. Bundesliga zu einem 1:0 (0:0) gegen Energie Cottbus.

Perfekt
Düsseldorfs Trainer Mike Büskens drückt Kapitän Andreas Lambertz nach dem Auftaktsieg. Foto: Roland Weihrauch
dpa

Der Sieg durch den verwandelten Foulelfmeter von Stefan Reisinger (65. Minute) vor 33 924 Zuschauern war das erste Erfolgserlebnis in einem Pflichtspiel seit dem 16. Februar dieses Jahres. Damals gab es einen 1:0-Sieg gegen Mitabsteiger Greuther Fürth.

Nach dem Schlusspfiff feierten die Düsseldorfer Fans ihr Team. «Wenn ich sehe, was hier abgeht, dann ist das sensationell», sagte Büskens dem TV-Sender sky. Stunden vor dem Anpfiff in der Esprit-Arena war der Coach nicht so gut gelaunt, hatte Rensing für einen Paukenschlag beim Bundesliga-Absteiger gesorgt. Als Büskens ihm in der Mannschaftssitzung mitteilte, dass Fabian Giefer, der Stammtorhüter in der Bundesliga-Saison, den Vorzug im Tor erhält, verließ der 29-Jährige die Kabine.

Für Rensing, der zu Saisonbeginn von Bayer Leverkusen kam, saß der 18-jährige Robin Heller als Ersatz für Giefer auf der Bank. «Zu seinem Verhalten sage ich gar nichts. Er war nicht im 18er-Kader, mehr nicht. Er ist nicht suspendiert. Alles andere werden wir aufarbeiten und bekanntgeben», sagte Düsseldorfs Manager Wolf Werner.

Vor prächtiger Zweitliga-Kulisse kamen die Gastgeber etwas schwer in die Gänge. «Wir wurden am Ende für unsere Mühen belohnt», sagte Büskens. Die als Aufstiegs-Geheimfavorit gehandelte Cottbuser Mannschaft spielten gut mit. «Wir waren phasenweise viel zu passiv», sagte der Cottbuser Trainer Rudi Bommer.

Die Fortuna hatte die beste Chancen. Energie-Keeper Robert Almer, zu Saisonbeginn aus Düsseldorf gekommen, parierte eine verunglückte Kopfball-Abwehr von Boubacar Sanogo (8.) sowie gegen die Düsseldorfer Axel Bellinghausen (16.), Carlison Benschop (30.) und Andreas Lambertz (43.). «Er hat einen Riesenjob gemacht», lobte Büskens den Gästekeeper. Gegen den Strafstoß von Reisinger, der von Michael Schulze gefoult wurde, war Almer allerdings machtlos. «Das ist Elfmeter. Eindeutig», sagte Schulze nachdem er die Zeitlupe im Fernsehen gesehen hatte.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball
Anzeige