16. August 2013

Fürth siegt - Arminia erzwingt Remis im Derby

München (dpa) - Die SpVgg Greuther Fürth bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga das Maß aller Dinge.

Jubeltraube
Die Fürther Spieler bejubeln nach Spielende ihren 2:1-Sieg. Foto: Uli Deck
dpa
> zur Bildergalerie
Treffer!
Der Bielefelder Torschütze Tom Schütz (r) feiert den Treffer zum 2:2 mit Manuel Hornig. Foto: Friso Gentsch
dpa
> zur Bildergalerie
Zweikampf
Der Karlsruher Selcuk Alibaz (l) und der Fürther Kevin Kraus kämpfen um den Ball. Foto: Uli Deck
dpa
> zur Bildergalerie
Auftakttor
Der Paderborner Torschütze Mahir Saglik (vorn) feiert seinen Treffer in der 15. Minute. Foto: Friso Gentsch
dpa
> zur Bildergalerie
Torjubel
Die Spieler vom FC St. Pauli jubeln über den Treffer zur 2:1-Führung. Foto: Jonas Güttler
dpa
> zur Bildergalerie

Zum Auftakt des 4. Spieltages gewann der Bundesliga-Absteiger am Freitag auch das Spitzenspiel beim Karlsruher SC allerdings unverdient mit 2:1 (0:1) und schraubte damit seine Optimalausbeute auf vier Siege. Im Ostwestfalen-Derby trennten sich Arminia Bielefeld und der SC Paderborn 3:3 (0:1). Im dritten Spiel des Abends mussten sich der VfL Bochum und der FC St. Pauli mit einem 2:2 (1:2) begnügen.

«Wir sind definitiv kein Aufstiegsfavorit», hatte Fürths Trainer Frank Kramer vor dem Gastspiel beteuert. Und auf dem Platz unterstrichen die Franken dies lange unfreiwillig: Zwar hatten die Gäste mehr Ballbesitz, Torchancen gab es aber nur für die Hausherren. Aus kurzer Distanz vergab Koen van der Biezen die Führung (26. Minute). Eine eigentlich verunglückte Hereingabe sorgte dann für Torjubel beim Aufsteiger: Aus mehr als 40 Metern traf Michael Vitzthum (39.) über den verdutzten SpVgg-Keeper Wolfgang Hesl hinweg.

Restlos bedient war Fürths Coach zur Pause, doch auch dem Wechsel änderte sich am unterkühlten Auftritt des Bundesliga-Absteigers zunächst wenig. Karlsruhe hatte weiterhin die besseren Chancen. Doch plötzlich drehte sich das Spiel: Kevin Kraus (75.) und Dominick Drexler (86.) stellten noch den äußerst glücklichen Sieg sicher.

Fünf Tage nach dem Auswärtserfolg beim FC St. Pauli konnte Aufsteiger Bielefeld im Nachbarschaftsduell einen späten Punktgewinn bejubeln. Mahir Saglik brachte die Gäste per Kopf (15.) in Front. Die Hausherren hatten vor der Pause Pech, dass ihnen ein Handelfmeter verweigert wurde. Nach dem Wechsel gab es für die Arminia den nächsten Nackenschlag: Elias Kachunga erhöhte für die Gäste (49.).

Doch Bielefeld gab sich nicht auf und kam durch einen Fernschuss von Tim Jerat (52.) sowie einen Freistoß von Tom Schütz (76.) zum Ausgleich. Paderborns Rick ten Voorde brachte die Gäste per Foulelfmeter wieder in Front, doch Bielefeld kam durch Patrick Schönfeld (90.+1) erneut zurück und sicherte sich einen Punkt.

Bochum und St. Pauli warten nach dem 2:2 im direkten Duell jeweils seit drei Spielen auf einen Sieg und haben den Sprung in die vordere Tabellenregion verpasst. St. Pauli reichte der Doppelpack von John Verhoek (23./35.) nicht zum Erfolg. In dem temporeichen Match trafen Heiko Butscher (18.) und Florian Jungwirth (69.) für Bochum und retteten dem VfL zumindest einen Zähler.

2. Bundesliga

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball
Anzeige