01. Juni 2012

Gang zurückgeschaltet: Formel 1 verschiebt Börsengang

Berlin (dpa) - Die Formel 1 verschiebt ihren Börsengang. Grund dafür sind die derzeit schwachen Märkte sein. Das berichtete die Nachrichtenagentur Reuters. Bereits in der vergangenen Woche hatte Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone eine mögliche Verschiebung angedeutet.

F1-Boss
Bernie Ecclestone muss den Börsengang der Formel 1 noch einmal verschieben. Foto: Valdrin Xhemaj
dpa

«Die Märkte sehen nicht allzu freundlich aus nach diesem kleinen Problem mit Facebook», hatte der 81 Jahre alte Brite gesagt. Die Aktie des sozialen Netzwerks hatte in den Tagen nach dem Börsengang einen rasanten Wertverlust verzeichnet.

In einem Interview mit Reuters bekräftigte Ecclestone aber, dass der Börsengang in diesem Jahr stattfinden solle. Spekulationen zufolge war er eigentlich für kommende Woche geplant. Ecclestone betonte aber, dass es keinen genauen Zeitpunkt gegeben habe.

Der Rechte-Inhaber CVC will dabei nur einen Teil seiner Anteile an der Formel 1 an die Börse bringen und hofft auf einen Erlös von mehr als zwei Milliarden Euro. Derzeit würden weiterhin Gespräche mit Investoren geführt, «aber sie haben eine vorsichtigere Haltung», zitierte Reuters eine nicht namentlich genannte Quelle. «Wir bereiten uns vor. Alle Dinge werden erledigt und wann immer wir starten wollen, können wir es auch», sagte Ecclestone. CVC ist seit 2006 Mehrheitsbesitzer der Formel 1. Die Börse in Singapur hat den Plänen dem Vernehmen nach bereits zugestimmt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball
Anzeige