19. Mai 2012

Hausding/Klein wieder Europameister vom Turm

Eindhoven (dpa) - Patrick Hausding und Sascha Klein bleiben im Synchronspringen vom Turm deutsche Goldgaranten in Europa. Die Olympia-Zweiten holten bei den Europameisterschaften in Eindhoven ihren fünften EM-Titel in Serie.

Titeljäger
Patrick Hausding und Sascha Klein sicherten sich zum fünften Mal in Serie den EM-Titel vom Turm. Foto: Geoff Caddick
dpa

Das Erfolgsduo aus Berlin und Riesa lag mit 463,08 Punkten vor den starken Russen Ilja Sacharow und Viktor Minibajew (458,07), die vor dem letzten von sechs Sprüngen noch geführt hatten. «In letzter Zeit machen wir es immer ein wenig spannend und strapazieren die Nerven unserer Fans», sagte Sascha Klein, der sich wegen einer Verletzung am Ellbogen nicht von der Zehn-Meter-Plattform einspringen konnte.

Hausding/Klein punkteten mit der besseren Synchronität gegen das technisch anspruchsvollere und mit einem höheren Punktwert bedachten Programm der russischen WM-Vierten. Hausding gewann der starken Konkurrenz positive Seiten ab: «Das macht doch Spaß, wenn alle ein wenig zittern müssen.»

Es war die sechste deutsche Medaille der EM von Eindhoven. Zuvor hatte Uschi Freitag (Aachen) als Zweite vom Drei-Meter-Brett ihr erstes internationales Edelmetall geholt. Mit Freudentränen reagierte Freitag auf ihrer erste Einzelmedaille bei einer großen Meisterschaft. «Nach den ersten beiden Sprüngen dachte ich, das wird heute wieder nichts, doch dann bin ich immer besser in den Wettkampf gekommen», sagte die Aachenerin. Freitag musste sich mit 321,40 Punkten nur Titelverteidigerin Anja Lindberg aus Schweden (342,75) geschlagen geben.

«Ich wusste aber nicht wie ich liege, auch nicht vor dem letzten Sprung.» Tags zuvor hatte sie als Vierte vom Ein-Meter-Brett eine Medaille nur knapp verpasst. Bronze ging an die Ukrainerin Olena Fedorowa (307,65). Die Berlinerin Nora Subschinski (298,20) wurde Sechste. Mitfavoritin Tania Cagnotto aus Italien berührte bei ihrem letzten Sprung kurz vor dem Eintauchen mit der Hand das Brett und fiel wegen der Punktabzüge von Platz zwei auf Rang vier zurück.

Die gebürtige Niederländerin Uschi Freitag hat am Sonntag zum EM-Abschluss gemeinsam mit Katja Dieckow (Halle/Saale) noch eine Medaillenchance. Im Synchron-Wettbewerb vom Drei-Meter-Brett war das Duo im Vorjahr EM-Dritter. Im Turm-Einzel ist Titelverteidiger Klein Favorit, Hausding pausiert.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball
Anzeige