28. Mai 2012

Hochsprung-Ass Friedrich mit siegreichem Einstand

Rehlingen (dpa) - Deutschlands Hochsprung-Ass Ariane Friedrich ist mit einem Sieg in die Olympia-Saison gestartet.

Auf Anhieb
Ariane Friedrich erfüllte die Norm für die Europameisterschaften Ende Juni in Helsinki. Foto: Uwe Anspach
dpa

Beim internationalen Leichtathletik-Meeting in Rehlingen überquerte die Frankfurterin unter dem Jubel der 4500 Zuschauer 1,92 Meter und erfüllte damit auf Anhieb die Norm für die Europameisterschaften Ende Juni in Helsinki. «Ich habe da angefangen, wo ich in der Halle aufgehört habe. Zufriedener kann ich nicht sein», sagte Friedrich nach ihrem ersten Freiluft-Wettkampf seit über 20 Monaten. Nach einem im Dezember 2010 erlittenen Achillessehnenriss war die WM-Dritte von 2009 im vergangenen Jahr komplett ausgefallen.

Während Friedrich die Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) für die Olympischen Spiele noch um drei Zentimeter verpasste, hat Antje Möldner-Schmidt das Ticket für London bereits in der Tasche. Als Zweite über 3000 Meter Hindernis unterbot die Cottbuserin in 9:32,14 Minuten die DLV-Vorgabe um knapp sieben Sekunden. «Das ist ein schöner Saisoneinstand. Super, dass das Rennen so schnell geworden ist», sagte die 27-Jährige.

Immerhin die EM-Norm knackte die Wattenscheiderin Esther Cremer in 51,76 Sekunden als Siegerin über 400 Meter. Ihre Vereinskollegin Denise Krebs war über die doppelte Distanz in 2:03,15 Minuten die Schnellste. Einen weiteren deutschen Erfolg gab es durch Stabhochspringer Björn Otto, der die Konkurrenz mit 5,72 Meter deutlich distanzierte.

Eine gute Vorstellung bot auch Stabhochspringerin Silke Spiegelburg. Die Leverkusenerin überquerte 4,65 Meter und musste lediglich der höhengleichen Tschechin Jirina Ptácniková den Vortritt lassen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball
Anzeige