11. August 2013

Mainz startet mit 3:2 - HSV holt Punkt auf Schalke

Mainz (dpa) - Der FSV Mainz 05 ist mit einem Heimsieg in die 51. Saison der Fußball-Bundesliga gestartet. Die Rheinhessen setzten sich mit 3:2 gegen den VfB Stuttgart durch. Adam Szalai rettete den FC Schalke 04 zum Start wenigstens einen Punkt.

Doppelpack
Der Mainzer Nicolai Müller (l) erzielte einen Doppelpack gegen den VfB. Foto: Fredrik von Erichsen
dpa
> zur Bildergalerie
Ausgleich
VfB-Torjäger Vedad Ibisevic (l) bezwang den Mainzer Keeper Torwart Heinz Müller bei seinem Treffer zum 1:1. Foto: Fredrik von Erichsen
dpa
> zur Bildergalerie
Führung
S04-Torjäger Klaas-Jan Huntelaar traf nach 84 Sekunden zum 1:0 gegen den HSV. Foto: Marius Becker
dpa
> zur Bildergalerie
Verletzung
Mittelfeld-Regisseur Julian Draxler verletzte sich gegen den HSV und musste noch vor der Halbzeit ausgewechselt werden. Foto: Marius Becker
dpa
> zur Bildergalerie
1:2
Maximilian Beister (l) überwand den Schalker Keeper Timo Hildebrand (r) mit einem perfekten Kopfball. Foto: Marius Becker
dpa
> zur Bildergalerie

Vor 30 000 Zuschauern sorgten der Mainzer Jung-Nationalspieler Nicolai Müller (14. Minute/79.) und der Ex-Schwabe Shinji Okazaki (65.) für die ersten drei Saisonpunkte der Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel. Der VfB ging unterdessen nach dem 0:0 gegen Plowdiw in der Europa-League-Qualifikation trotz der Treffer von Vedad Ibisevic (16.) und Martin Harnik (82.) leer aus.

Fußball verrückt auf Schalke: Der eingewechselte Neuzugang Adam Szalai hat den FC Schalke beim unterhaltsamen 3:3 (2:2) gegen den Hamburger SV vor einem Fehlstart in die neue Saison bewahrt. Vor 61 973 Zuschauern gelang Szalai in der 72. Minute das 3:3. Selbst die zwei Treffer seines niederländischen Torjägers Klaas-Jan Huntelaar (2./45.+2.) reichten für die Schalker nicht zum Sieg. Für die überraschend agilen Gäste waren Rafael van der Vaart (12.), Maximilian Beister (23.) und Lasse Sobiech (49.) erfolgreich. «Wir bekommen drei Gegentore zuhause und das ist viel zu viel. In der ersten Halbzeit waren wir überhaupt nicht im Spiel», analysierte Schalkes Coach Jens Keller bei Sky, «in der zweiten Halbzeit haben wir dann sehr viel richtig gemacht.»

Torwart Heinz Müller hatte mit mehreren Paraden maßgeblichen Anteil am ersten Bundesliga-Erfolg des FSV seit März. «Er hatte einen Sahnetag», merkte sogar Stuttgarts Martin Harnik respektvoll an. «Wir mussten lange zittern. Umso süßer ist der Sieg», sagte Tuchel. «Wir hatten auch das Quäntchen Glück. Wir fühlen uns jetzt belohnt. Wir können das Spiel richtig einschätzen. Es gibt noch viel zu verbessern.»

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Koalitionsverhandlungen

Die SPD will den Unionsparteien in den Koalitionsverhandlungen Zugeständnisse auf den Feldern Arbeit, Gesundheit und Flüchtlinge abringen. Soll die Union den Sozialdemokraten entgegenkommen?

Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball
Anzeige