12. Mai 2012

Meister Bamberg auf Kurs - ALBA droht das Aus

Frankfurt/Main (dpa) - Titelverteidiger Bamberg ist in den Playoffs der Basketball-Bundesliga auf Halbfinalkurs, Vizemeister ALBA Berlin steht vor dem frühzeitigen Aus.

Unterlegen
Albas Spielmacher DaShaun Wood (l) hatte gegen die Würzburger um Alex King das Nachsehen. Foto: Sebastian Kahnert
dpa

Die Brose Baskets gewannen die dritte Partie des Viertelfinals gegen die telekom Baskets Bonn mit 102:92 (51:45) und liegen in der Best-of-Five-Serie mit 2:1 vorne.

Erfolgreichste Korbjäger bei den Gastgebern waren Anthony Tucker und Tibor Pleiß mit jeweils 18 Punkten, bei Bonn Tony Gaffney (22) und Benas Veikalas (21). Die Berliner verloren in eigener Halle gegen die Baskets Würzburg mit 84:91 (45:43) und liegen nun 1:2 zurück. Aufsteiger Würzburg kann mit einem Heimsieg am Dienstag (19.00 Uhr) den Einzug ins Halbfinale perfekt machen. Auch die gut aufgelegten DaShaun Wood mit 20 und Derrick Allen mit 19 Punkten vermochten die ALBA-Pleite nicht zu verhindern. John Little war mit 20 Zählern vor 10 044 Zuschauern bester Würzburger Werfer.

Zuvor hatten die Artland Dragons gegen den FC Bayern München mit 83:67 (44:24) gewonnen; sie liegen nun in der Serie mit 2:1 in Front. Trotz des Fehlens von Spielmacher David Holston, der wegen einer Tätlichkeit für eine Partie gesperrt worden war, waren die Niedersachsen die dominante Mannschaft. Bester Werfer bei den Gastgebern war Anthony Hilliard mit 20 Zählern, bei den Bayern überzeugte Je'Kel Foster mit 15 Punkten. An diesem Sonntag spielt noch ratiopharm Ulm gegen die Phantoms Braunschweig.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball
Anzeige