29. November 2013

Schumacher: Froh, nicht Vettels Teamkollege zu sein

Stuttgart (dpa) - Rekordweltmeister Michael Schumacher hat seinen Kumpel Sebastian Vettel für dessen jüngsten Titel in der Formel 1 nochmals in höchsten Tönen gelobt.

Legenden
Sebastian Vettel (r) und Michael Schumacher, die beiden erfolgreichsten deutschen Formel-1-Piloten, verstehen sich gut. Foto: Jens Büttner
dpa

«Ich freue mich sehr für ihn. Wenn jemand all die Bestmarken knacken kann, würde ich mir wünschen, dass er es ist, als jemand anderes», sagte Schumacher in einem veröffentlichten Saisonrückblick seines früheren Rennstalls Mercedes.

Im Vergleich zwischen Vettel und dessen Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber werde deutlich, wie hoch die Leistungen des viermaligen WM-Champions zu bewerten seien. Der Heppenheimer holte 13 Saisonsiege, der Australier in seinem letzten Formel-1-Jahr keinen.

«Ich bin froh, dass ich nicht sein Teamkollege bin», meinte Schumacher schmunzelnd. Nach seinem Abschied von Mercedes Ende 2012 ist er unter anderem als Markenbotschafter des Konzerns tätig und fährt als Kart-Testpilot für einen Freund.

Die Entwicklung der Silberpfeile in der abgelaufenen Saison lobte der Kerpener. «Das ist ein großartiges Ergebnis», sagte Schumacher zu Rang zwei von Nico Rosberg und seinem Nachfolger Lewis Hamilton in der Konstrukteurswertung nach Rang fünf im Jahr zuvor. Die Grundlage für einen Angriff auf den WM-Titel 2014 sei gegeben.

Schumacher-Rückblick auf Deutsch

Schumacher-Rückblick auf Englisch

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Koalitionsverhandlungen

Die SPD will den Unionsparteien in den Koalitionsverhandlungen Zugeständnisse auf den Feldern Arbeit, Gesundheit und Flüchtlinge abringen. Soll die Union den Sozialdemokraten entgegenkommen?

Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball
Anzeige