24. Oktober 2013

Steuer-Probleme: Indien-GP könnte noch abgesagt werden

Neu Delhi (dpa) - Steuerschwierigkeiten könnten in letzter Minute noch zur Absage des Formel-1-Rennens in Indien führen - auch wenn das als höchst unwahrscheinlich gilt.

Alltag
Sebastian Vettel (r) auf Streckenvisite in Indien. Foto: Harish Tyagi
dpa

Der Oberste Gerichtshof in der Hauptstadt Neu Delhi stimmte zu, eine Petition eines Privatmannes über nicht bezahlte Steuern zu hören. Das berichtete die indische Nachrichtenagentur IANS. Demnach werden die Organisatoren beschuldigt, für die Rennen im Jahr 2011 und 2012 nicht die volle Vergnügungssteuer bezahlt zu haben.

Der Bundesstaat Uttar Pradesh, in dem der Buddh International Circuit liegt, war am Montag ebenfalls wegen Steuernachzahlungen gegen die Rennorganisatoren vor das Gericht gezogen. Anwalt Ravi P. Mehrotra, der die Regierung des Bundesstaates dort vertritt, erklärte der dpa, die Organisatoren hätten aber alle notwendigen Genehmigungen für das Rennen erhalten. «Eine Verschiebung des Rennens steht nicht zur Debatte.»

Buddh International Circuit

Rennstrecke auf Formel-1-Homepage

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball
Anzeige