10. August 2013

Zehnkämpfer Schrader Zweiter nach drei Disziplinen

Moskau (dpa) - Der Leverkusener Michael Schrader ist stark in den Zehnkampf der Leichtathletik-WM in Moskau gestartet. Nach den ersten drei Disziplinen liegt er mit 2707 Punkten hinter Olympiasieger Ashton Eaton (USA/2755) auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung.

Stark
Michael Schrader ist gut in den Zehnkampf gestartet. Foto: Michael Kappeler
dpa
> zur Bildergalerie
Pascal Behrenbruch
Zehnkämpfer Pascal Behrenbruch sprintete die 100 Meter in 10,94 Sekunden. Foto: Srdjan Suki
dpa
> zur Bildergalerie
Kraftvoll
Rico Freimuth beim Kugelstoßen. Foto: Kerim Okten
dpa
> zur Bildergalerie
Schnell
Ashton Eaton (M) lief ein starkes 100-Meter-Rennen. Foto: Srdjan Suki
dpa
> zur Bildergalerie
Landung
Michael Schrader beim WeitsprungFoto: Kerim Okten
dpa
> zur Bildergalerie

Dagegen tat sich Europameister Pascal Behrenbruch zum WM-Auftakt schwer. Der 28-Jährige aus Frankfurt/Main rangiert mit 2574 Punkten nur auf dem neunten Platz. Eine Position vor ihm steht Rico Freimuth aus Halle/Saale mit 2595 Zählern.

Für Schrader, den Olympia-Zehnten von 2008, begann nach vielen Verletzungen die Rückkehr in die Weltspitze fast optimal. Über 100 Meter lief er 10,73 Sekunden, schaffte starke 7,85 Meter im Weitsprung und 14,56 Meter im Kugelstoßen.

Licht und Schatten gab es bei Behrenbruch, der mit soliden 10,95 Sekunden begann und im Weitsprung nach zwei ungültigen Versuchen zittern musste. Im letzten Durchgang behielt er die Nerven und blieb mit 7,19 Meter nur zwei Zentimeter unter seiner Bestleistung. Die Kugel wuchtete Behrenbruch auf 15,86 Meter. Der Olympia-Sechste Freimuth glänzte vor allem mit den 10,60 Sekunden im Sprint.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Fußball-Tabellen
Sporttabellen Fußball
Handball-Tabellen
Sporttabellen Handball
Anzeige