Deutsche Meisterschaft
Ludwigsburg | 11. November 2016

Drei Teams vertreten Ludwigsburg

In der Brose-Arena in Bamberg, wo sonst Bundesliga-Basketball gespielt wird, ziehen am Wochenende die besten deutschen Tanzformationen ihre Kreise. Ludwigsburg ist mit Mannschaften des 1. TCL und des TSC Residenz vertreten.

Stellvertretend für die Ludwigsburger Streitmacht präsentieren sich die Lateintänzerinnen und -tänzer des TSC Residenz Ludwigsburg. Foto: privat
Stellvertretend für die Ludwigsburger Streitmacht präsentieren sich die Lateintänzerinnen und -tänzer des TSC Residenz Ludwigsburg. Foto: privat

Der 1. Tanzclub Ludwigsburg tritt mit der Standardformation und der A-Lateinformation bei den Titelkämpfen an. Der TSC hat mit seinen Lateinern den Sprung in die Eliteklasse geschafft.

Alle Augen werden sich auf den amtierenden deutschen und Weltmeister richten: Das Standardteam des 1. TCL geht, wie bereits berichtet, nur mit sechs statt der üblichen acht Paare aufs Parkett. Acht Tänzerinnen und Tänzer hatten nach der WM 2015 ihren Rücktritt erklärt. Für die Erfolgstrainer Norman und Dagmar Beck ist das eine große Herausforderung. Sie sind mit einer neu aufgebauten Mannschaft am Start und wollen mit der angepassten Choreographie „Kontraste“ der Situation gerecht werden. Wegen der kurzfristig anberaumten WM am 4. Dezember in Péc (Ungarn) hat der 1. TCL angeboten, seinen Startplatz einer Mannschaft mit kompletten acht Paaren zur Verfügung zu stellen.

In Bamberg tanzen: Dominik Kirchniawy (Kapitän)/Maria Novikova, Kyrylo Grinschenko/Sina Seidel, Yannick und Louisa Kersting, Manuel Weber/Tatjana Beinhauer, Robert Melcher/Christine Hermann und Pierre Kienzle/Giulia Edel. Neu in der Mannschaft sind Kienzle und Beinhauer.

Der große Konkurrent ist wieder der Braunschweiger TSC. Außerdem streiten um die besten Plätze der TC Bernau, TSC Grün-Weiß Braunschweig, Boston Club Düsseldorf, Rot-Weiß-Club Gießen, TSC Schwarz-Gold Göttingen und Rot-Gold-Casino Nürnberg.

Einen kompletten Neuaufbau der A-Lateinformation vermeldet Cheftrainer Alexander Schwaderer, der seit Ende April zwei neue Co-Trainer an seiner Seite hat, nachdem sich Rainer Schönamsgruber aus dem Formationstraining zurückgezogen hatte. Nicole Scheel (genannt Sheila) aus Wien und Michael Gnad bilden zusammen mit Schwaderer das neue Trainerteam, unterstützt auch von Verbandstrainerin Alice Schlögl. Die Choreographie vom Vorjahr wurde überarbeitet und mit der neuen Mannschaft über die Sommermonate intensiv trainiert.

Es tanzen Sebastian Bracevac/Gina Dezius, Bastian Tiemann/Claudia Frick, Philipp Hasselwander/Astrid Härle, Florian Braun/Judith Hensle, Simon Glaubitz/Erika Jasinskalte, Andreas Schmidt/Karina Korb, Dario Bubalo/Jeanne Maisnikova und Michael Volk/Tania Teschner. Bei den Lateinern sind in diesem Jahr zwei weitere Mannschaften aus dem „wilden Süden“ am Start: TSG Backnang 1846 Tanzsport sowie die TSC Residenz Ludwigsburg. Die weiteren Teams: FG TSZ Aachen/Boston-Club Düsseldorf, FG TTC Rot-Weiss-Silber Bochum/TSZ Velbert, Grün-Gold-Club Bremen (A-Team), Grün-Gold-Club Bremen (B-Team) und Blau-Weiss Buchholz.

Die TSC-Trainer Klaus Pätzold und Jürgen Neidlinger haben sich mit ihrer Mannschaft mit neuer Musik, neuer Choreographie und neuem Outfit den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt.

Für TSC Residenz tanzen: Christian Frey/Lisa Pumilia, Magnus Kinzele/Michaela Transier, Maurice Supernok/Marleen Müller, Stefan Riehle/Senta Neff, Andrej Mik/Sabrina Oster, Matthias Sorg/Annabell Ziems, Tobias Stark/Johann Thums und Nicolas Warth/Katja Riehle.

Cornelia Wesemann und Maren Arndt
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige