Logo

Basketball

Abschiedsstimmung zum Jahresausklang

Basketball-Kracher zum Jahresausklang: In der seit Tagen ausverkauften MHP-Arena treffen die Ludwigsburger Riesen heute Abend (19.00 Uhr) auf die Skyliners Frankfurt. Das dritte Bundesligasspiel binnen zehn Tagen verheißt Abschiedsgefühle und Neubeginn.

Schmerzhafter Abgang in Bamberg: Der Einsatz von Nick Weiler-Babb ist auch heute fraglich. Foto: Eibner
Schmerzhafter Abgang in Bamberg: Der Einsatz von Nick Weiler-Babb ist auch heute fraglich. Foto: Eibner

Ludwigsburg. Trotz des bitteren 68:75-Rückschlags im Verfolgerduell bei Brose Bamberg haben sich die Gastgeber im letzten Spiel des Jahres den elften Saisonsieg zum Ziel gesetzt. Dabei hat das Team von Trainer John Patrick durchaus Grund zum Optimismus. Zwar war bis gestern nicht klar, ob Nick Weiler-Babb, der nach einem nicht geahndeten Foul von Christian Sengfelder minutenlang am Boden liegenblieb und dann aus der Halle zur Untersuchung ins Klinikum Bamberg gefahren wurde, wieder spielen kann. Befürchtungen aber, dass sich der 24-jährige Flügelspieler eine schwerwiegende Verletzung in der rechten Schulter zugezogen hatte, bestätigten sich nicht. „Es ist wohl eine Prellung zwischen Schlüsselbein und Rippen“, berichtete Patrick, der über einen Einsatz erst heute entscheiden möchte.

Sollte Weiler-Babb ausfallen, stünde in jedem Fall Cameron Jackson parat. Der vor zwei Wochen aus Weißenfels verpflichtete Center brennt auf einen Einsatz. Angesichts der Probleme unterm Korb, die die Riesen auch in Bamberg vor allem in der ersten Spielhälfte offenbarten, war bereits dort mit dem Einsatz des 23-jährigen Hoffnungsträgers gerechnet worden. Nun könnte Jackson, auf den Trainer Patrick große Stücke hält, heute zu seinem Pflichtspiel-Debüt kommen.

Die Spiele gegen Frankfurt, das sich nach holprigem Saisonstart unter dem neuen Trainer Sebastian Gleim auf Platz elf und damit in Play-off-Reichweite vorgearbeitet hat, waren in der Vergangenheit stets hart umkämpft. Heute aber werden zwei Spieler im Fokus stehen, die zu Ludwigsburg eine ganz besondere Bindung haben: Topscorer Lamont Jones und Adam Waleskowski trugen in der vergangenen Spielzeit noch das gelbe Riesen-Trikot.

Waleskowski wird verabschiedet

Vor allem der inzwischen 37 Jahre alte Waleskowski, der insgesamt fünf Jahre für Ludwigsburg auflief, ist ein maßgeblicher Wegbereiter des Erfolges. „Er ist ein sehr emotionaler Spieler, der immer alles gibt und uns häufig in die Play-offs geführt hat“, sagt Patrick und verspricht zum offiziellen Abschied vor dem Tip-off eine ganz besondere Überraschung – der Zuspruch der Ludwigsburger Fans dürfte dem langjährigen Sympathieträger gewiss sein.

Autor: