Logo

Basketball

Beim Meister läuft es noch nicht rund

Die MHP-Riesen Ludwigsburg empfangen heute Abend (20.30 Uhr) den Serienmeister der Basketball-Bundesliga. Die Brose Baskets Bamberg kommen direkt aus Athen in die MHP-Arena.

350_0900_17374_COSPStaiger.jpg
Ist heute Abend zurück in Ludwigsburg: Der Bamberger Lucca Staiger spielte in der Saison 2012/13 bei den Riesen. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Auf den ersten Blick könnte es ein Duell auf Augenhöhe sein. Heute Abend (20.30 Uhr) empfangen die MHP-Riesen Ludwigsburg als Sechster der Basketball-Bundesliga den Tabellensiebten Brose Baskets Bamberg in der MHP-Arena.

Beide Clubs haben in ihren Teams im Sommer einen großen Umbruch vollzogen und beide sind mit drei Siegen und einer Niederlage in diese Saison gestartet. Das war es dann aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten. „Ich glaube nicht, dass wir auf Augenhöhe sind. Wir sind der krasse Außenseiter“, sagt Riesen-Trainer John Patrick.

Er verweist auf die hohe Qualität beim deutschen Meister der Jahre 2010 bis 2013 und 2015 bis 2017: „Die haben Leute verloren, aber auch wichtige Spieler wie Lucca Staiger und Nikolaos Zisis behalten. Zudem haben sie sich mit ehemaligen NBA- und Euro League-Spielern verstärkt.“ Auf Ricky Hickman, den Patrick vor Jahren in der Regionalliga in Göttingen trainierte, freut sich der Coach besonders. Die Bamberger waren am Donnerstag noch in der Euro League aktiv. Bei Panathinaikos Athen verloren die Franken mit 83:93. Von Griechenland aus ging es gestern direkt nach Ludwigsburg.

Obwohl Bamberg von der Qualität im Kader und dem Budget den Riesen deutlich überlegen ist, läuft es beim Serienmeister noch nicht rund. Gleich zu Bundesliga-Beginn gab es eine 73:76-Niederlage gegen die ambitionierten s.Oliver Baskets Würzburg.

Und aktuell hat Bamberg mit einigen Verletzungssorgen zu kämpfen. Kapitän Elias Harris fehlt mit einer Knieverletzung, Guard Maodo Lô verletzte sich am vergangenen Donnerstag in Athen am Knöchel. Sein Einsatz ist fraglich.

Die Riesen waren unter der Woche ebenfalls auf Reisen. Nach katastrophaler erster Hälfte und einer Steigerung im zweiten Durchgang unterlag Ludwigsburg bei Titelverteidiger Iberostar Teneriffa mit 72:82 in der Champions League. In der Nacht zu Donnerstag kam das Team in der Heimat an. Der restliche Tag war frei, gestern wurde wieder trainiert.

„Es war eine lange Reise, aber wir hatten jetzt 24 Stunden Pause. Das war auch gut, um den Kopf frei zu bekommen“, erklärt Patrick. Wer von den sieben ausländischen Spielern heute Abend pausieren wird, hatte Patrick gestern noch nicht beschlossen. Zuletzt pausierte Adika Peter-McNeilly beim 74:67-Sieg vergangenen Sonntag in Braunschweig.

Einen Ludwigsburger Sieg über Bamberg gab es zuletzt beim 83:73 am 28. März 2015. In bisher 40 Pflichtspielduellen kommen die Riesen auf acht Siege. Das es schwer wird, weiß auch Patrick: „Es gibt keine Schwäche“, sagt er über den Gegner.