Logo

Basketball

Coup der BSG Ladies in Langen

In einer intensiven Defensivschlacht haben die Ludwigsburger Basketballfrauen einen echten Auswärtscoup gelandet. Beim bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer der 2. Bundesliga, den Rhein-Main Baskets Langen, gewannen die BSG Ladies mit 61:56.

350_0900_36747_Sportteaser_Seite_19_Hegele.jpg
Foto: Baumann

Langen/Ludwigsburg. Mit fünf Siegen beherrschten die Rhein-Main Baskets bislang die 2. DBBL Süd. Doch schon das erste Viertel ging diesmal an der Gegner aus Ludwigsburg. Lisa Bonacker mit fünf Punkten, Amelie Kröner mit fünf Rebounds und Salma El-Haiwan mit drei Assists schlugen von Anfang an einen starken Weg ein.

Im zweiten Abschnitt rüttelten sich die Gastgeberinnen zurecht und die Ludwigsburger Trefferquote begab sich auf Talfahrt. Nicht zuletzt dank zweier Dreier der beiden Stöckle-Schwestern blieben die Ladies bis zur Halbzeitpause mit 25:23 vorn, aber im vertrackten dritten Viertel gelangen ihnen lediglich acht Punkte. Auf Langener Seite drehte Teamkäpitänin Pia Dietrich auf, versenkte drei Dreier am Stück und zog damit ihr Team an den Ladies vorbei.

Lange wollte sich die Ludwigsburger Trefferquote einfach nicht erholen, dann aber bremsten die beiden Körbe von Salma El-Haiwan und einer von am Ende zwei Blocks von Lisa Bonacker den Zug der Gastgeberinnen. Im Schlussviertel warf Mailien Rolf Langen zur 41:33-Führung, doch Luzie Hegele (Baumann-Foto) antwortete mit gleicher Münze. Lisa Bonacker holte Freiwürfe heraus, Katrin Hellmann glänzte zweimal in Folge per Assist. Nadja Stöckle legte aus der Distanz nach und Lisa Bonacker sorgte mit ihren Aktionen für weitere drei Zähler, ehe Hegele einen zweistelligen Puffer zwischen die beiden Teams legte. Hegele hatte ihre persönliche Treffer-Durststrecke aus der ersten Spielhälfte endgültig ad acta gelegt und stellte den Endstand von 56:61 für ihr Team per Freiwurf her.

„Ich bin stolz auf mein Team“, schwärmte Cheftrainer Cäsar Kiersz. „Es war von der ersten Minute an ein sehr intensives Spiel von beiden Teams. Es gab keine Freiräume. Eine unbändige Energie und vor allem der Kampfgeist haben uns nach Rückständen immer wieder herausgezogen und nach vorne gebracht.“

BSG Ludwigsburg: Hegele (15 Punkte), El-Haiwan (13/1Dreier), Nadja Stöckle (10/3), Bonacker (9), Noreen Stöckle (7/1), Kröner (6), Hellmann, Maitra, Chloé Emanga Noupuoué, Schneider.

Autor: