Logo

Basketball

Ein Team in drei Ligen gefordert

U19 der Basketball-Akademie trifft Freitag in der Rundsporthalle auf Bamberg – Zwei Auswärtsspiele folgen

Leistungsträger im U19-Team: Radii Caisin. Foto: bm
Leistungsträger im U19-Team: Radii Caisin. Foto: bm

Ludwigsburg. Drei Spiele bis zum Weihnachtsfest, drei Spiele bis zum Jahresabschluss: Nach äußerst erfolgreichen Saisonwochen hält das älteste Nachwuchsteam der Porsche Basketball-Akademie an diesem Wochenende noch einmal in drei unterschiedlichen Spielklassen die Fahne des Ludwigsburger Basketballs hoch.

Für das U19-Team von Trainer David Gale, David McCray und Robert Geier steht vor dem Weihnachtsfest noch ein Pflichtspielwochenende auf der Agenda: Die Schwaben empfangen am Freitagabend (19.30 Uhr, Rundsporthalle) den Bundesliga-Nachwuchs von Brose Bamberg zum Rückrundenauftakt in der NBBL. Am Samstag (17 Uhr) geht es für das Team zum Regionalliga-Konkurrenten SV Möhringen 1887 und am Sonntag (16.30 Uhr) zum Landesligarivalen TSV Kupferzell.

Während in der 2. Regionalliga und der Landesliga Nordwürttemberg in Stuttgart-Möhringen und Kupferzell jeweils die abschließenden Hinrundenpartien anstehen, gehört der Heimauftritt gegen Brose Bamberg/Tröster Breitengüßbach bereits zur (vorgezogenen) Rückrunde. Die Partie war ursprünglich auf Anfang Februar terminiert. Knapp vier Wochen nach dem 77:53-Erfolg der Ludwigsburger in der Hans-Jung-Halle gibt es nun schon die Neuauflage des Duells zwischen Schwaben und Oberfranken.

Während im Hinspiel die Defensive und die ausgeglichene Punkteverteilung Trumpf waren – gleich sechs BBAler kamen auf eine zweistellige Ausbeute –, möchten die Gale-Schützlinge im Jahresendspurt ihre starke Form noch einmal bestätigen und weiterhin ungeschlagen bleiben. Im achten Ligaspiel soll der achte Erfolg eingefahren und die Tabellenführung ausgebaut werden.

Entscheidend wird erneut die Kontrolle des korbgefährlichen Bamberger Trios sein: Elias Baggette, Jekabs Beck und Leon Bulic waren beim ersten Aufeinandertreffen tonangebend und sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Franken drei ihrer sieben Saisonspiele gewinnen konnten. Obwohl der Rückstand auf Tabellenplatz drei lediglich zwei Punkte beträgt und die Chance auf den Heimvorteil in Play-off-Runde eins vorhanden ist, rangiert das Team von Kevin Kositz aktuell „nur“ auf dem sechsten Tabellenplatz. Weitere Niederlagen würden die Ausgangsposition folglich verschlechtern.

Anders stellt sich die Lage bei den Ludwigsburgern dar: Die Schwaben möchten mit aller Konsequenz den Platz an der Ligaspitze auch in der kompletten Rückrunde verteidigen – und ihre Ambitionen zum Jahresabschluss noch einmal untermauern.

Autor: