Logo

Champions League

Jetzt streamen: MHP-Riesen Ludwigsburg spielen in der Champions League gegen Prometey

Für die MHP-Riesen Ludwigsburg steht heute um 18 Uhr das erste Auswärtsspiel der Basketball-Champions-League seit fast zwei Jahren an. In der ukrainischen Hauptstadt Kiew geht es gegen den BC Prometey, der eigentlich 500 Kilometer weiter südöstlich zu Hause ist.

Alter Bekannter: Der Ex-Riese D. J. Kennedy ist für den BC Prometrey aktiv.Foto: Basketball CL
Alter Bekannter: Der Ex-Riese D. J. Kennedy ist für den BC Prometrey aktiv. Foto: Basketball CL

Ludwigsburg. In der Basketball-ChampionsLeague haben die MHP-Riesen Ludwigsburg in ihren bisher drei Spielzeiten des europäischen Wettbewerbs schon so manch abenteuerliche Reise erfolgreich bestritten. Im Januar 2018 zum Beispiel trat der Bundesligist im türkischen Gaziantep an, nur wenige Kilometer von der syrischen Grenze entfernt, wo sich damals türkische Streitkräfte, der Islamische Staat und kurdische Milizen bekämpften. Die Ludwigsburger blieben auf den Sport fokussiert und gewannen mit 72:67. Ohne Zwischenfälle ging es wieder zurück in die schwäbische Heimat.

Junger Club mit großen Ambitionen

Auch der heutige Gegner BC Prometey liegt am Rande einer Krisenregion. Der ukrainische Meister hat seinen Sitz in Kamianske. Im Osten des Landes liefern sich Regierungskräfte und russische Separatisten seit 2014 Kämpfe. Kamianske, das bis 2016 den Namen Dniprodzerzhynsk trug, liegt allerdings mehr als 200 Kilometer von den umkämpften Gebieten entfernt, doch in der Stadt und Umgebung wird vorwiegend russisch gesprochen.

Der dortige Basketball-Club BC Prometey wurde erst 2018 gegründet, feierte aber bereits in der vergangenen Saison seinen ersten Meistertitel. Dass dieser schnelle Erfolg nicht nur auf guter Arbeit beruht, sondern auch auf einer Menge Geld, beweist ein Blick auf den Kader und dort vor allem auf einen Namen: D. J. Kennedy.

Der mittlerweile 31-jährige US-Amerikaner ist den Fans der Riesen in guter Erinnerung. In der Saison 2014/15 führte er die Ludwigsburger in die Play-offs und wurde am Ende der Spielzeit zum besten Offensivspieler der Bundesliga ausgezeichnet. Im März 2017 kehrte er nochmals für einige Monate zurück.

Freude über Wiedersehen mit Kennedy

Im Anschluss war Kennedy vor allem für den türkischen Club Pinar Karsiyaka im Einsatz, mit dem er im vergangenen Jahr im Finale der Champions League mit 59:64 gegen Hareda San Pablo Burgos unterlag. Nun startet er mit Prometey einen neuen Anlauf. Vergangene Woche gab es gegen Lenovo Teneriffa – Titelträger von 2017 – eine 70:73-Niederlage. „Wir spielen gegen eine sehr talentierte Mannschaft. Sie haben die besten Spieler aus Sassari geholt und viele Stars wie D.J. oder Chris Dowe“, sagte Riesen-Coach John Patrick. „Für uns ist wichtig, dass wir uns regenerieren.“ Patrick und auch einige seiner Spieler hatten beim 74:62-Erfolg über Alba Berlin am Sonntag in der Bundesliga und in den Tagen zuvor mit Erkältungen zu kämpfen.

Die Infrastruktur der Osteuropäer kann noch nicht mit den sportlichen Ambitionen mithalten. In Kamianske gibt es keine geeignete Sportstätte, die den Anforderungen der Champions League genügt. Das Spiel gegen Teneriffa wurde in Saporischschja ausgetragen, was offenbar aber auch nicht optimal war. Nun findet das Spiel heute um 18 Uhr gegen die Riesen in der Hauptstadt Kiew statt. Die Riesen mussten aufgrund der Wirrungen ihre Flüge umbuchen.

Autor: