Logo

Basketball-Bundesliga

Motor der MHP-Riesen kommt langsam auf Touren

Die Ludwigsburger Basketballer sind mit einem Sieg in die neue Bundesligasaison gestartet. Das neu formierte Team gewann gestern Abend nach einer Zitterparty beim Mitteldeutschen BC mit 89:87 (37:44).

Starkes Debüt in Weißenfels: Jaleen Smith im gelben Riesen-Trikot gegen die Weißenfelser Cameron Jackson (l.) und Michael Gbinije. Foto: Eibner
Starkes Debüt in Weißenfels: Jaleen Smith im gelben Riesen-Trikot gegen die Weißenfelser Cameron Jackson (l.) und Michael Gbinije. Foto: Eibner

Ludwigsburg. Eine beinahe makellose Saisonvorbereitung hatten die MHP-Riesen hinter sich, der von Trainer John Patrick auf zehn Positionen neu zusammengestellte Kader genoss viele Vorschusslorbeeren. Zum Saisonauftakt in Weißenfels kam der Motor aber nur langsam auf Touren. Erst in der Crunchtime setzte sich das Spiel der Ludwigsburger durch.

Weißenfels, bis drei Minuten vor dem Ende ständig in Führung, scheiterte in dem Herzschlagfinale letztlich am eigenen Nervenkostüm und einer fahrlässigen Spielweise. 15 Ballverluste standen am Ende nur vier Turnover der Riesen gegenüber.

Auf dem Parkett erwischten beide Kontrahenten einen guten Start. Ludwigsburg agierte mit den treffsicheren Hausherren auf Augenhöhe bis zum 19:17 nach den ersten zehn Spielminuten. Ein anderes Bild zeigte sich zum Beginn des zweiten Viertels: Während Weißenfels mit einem 12:1-Lauf zurück aufs Parkett kehrte, stotterte bei den Schwaben der Offensivmotor in allen Belangen. Erst nach einer Auszeit verkürzten Jaleen Smith, Khadeen Carrington und Tanner Leissner bis auf sechs Zähler (31:25,) nach einer Auszeit von MBC-Coach Wojciech Kaminski blieb der Abstand bis zur Pause bestehen (44:37).

Mit Hilfe des lautstarken Publikum drückten die Gastgeber der Partie den Stempel auf. Ludwigsburg hielt aber kämpferisch dagegen, ehe es bei Stand von 66:60 ins dramatische Schlussviertel ging. Dort blieben die Ludwigsburger eiskalt: Carrington und Konstantin Konga sorgten schnell für den Ausgleich. In der äußerst spannenden Crunchtime stellte Jaleen Smith 17 Sekunden vor dem Ende auf 87:85 für die Gäste und zwang Kaminski zur alles entscheidenden Auszeit. MBC-Point Guard Jovan Novak verfehlte das Ziel, Nick Weiler-Babb, mit 24 Punkten, 8 Assists und 7 Rebounds bester Spieler auf dem Feld, verwandelte die fälligen Freiwürfe – und jubelte gemeinsam mit seinen Kameraden über den ersten Sieg der Saison.

Autor: