Logo

Basketball

Riesen setzen mit Jamel McLean auf Erfahrung

Der 2,02 Meter große Jamel McLean wechselt zum Ludwigsburger Basketball-Bundesligisten

Kein Neuling in der MHP-Arena: Jamel McLean im Spiel seines damaligen Clubs Alba Berlin gegen die Riesen vor fast genau sechs Jahren. Foto: Baumann
Kein Neuling in der MHP-Arena: Jamel McLean im Spiel seines damaligen Clubs Alba Berlin gegen die Riesen vor fast genau sechs Jahren. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Die MHP-Riesen Ludwigsburg haben sich auf der Center-Position verstärkt und Jamel McLean verpflichtet. Der 32 Jahre alte US-Amerikaner lief zuletzt für den japanischen B.League-Club Nagoya Diamond Dolphins auf und unterschrieb in Ludwigsburg einen Vertrag bis Saisonende, wie der Basketball-Bundesligist gestern bekannt gab.

„Wir freuen uns sehr, dass Jamel uns hoffentlich zeitnah im Training und zu gegebener Zeit auf dem Parkett weiterhelfen wird“, sagte Riesen-Trainer John Patrick über den 2,02 Meter großen und 117 Kilogramm schweren McLean. Wann McLean also auch ein Kandidat für den Spieltagskader der Riesen ist, ist noch unklar. Derzeit haben die Ludwigsburger acht ausländische Profis unter Vertrag, nur sechs dürfen im Kader stehen. Zudem ist McLean seit fast einem Jahr vereinslos, machte sein letztes Spiel in Japan im Februar 2020. Seitdem ruht dort in der B.League wegen der Coronapandemie der Ball. McLean hielt sich derweil in seiner Heimat fit.

Von 2013 bis 2015 spielte der US-Amerikaner bereits in der BBL für die Telekom Baskets Bonn und Alba Berlin. Im Trikot des Hauptstadtclubs wurde er in der Saison 2014/15 zum wertvollsten Spieler der Liga gewählt (MVP).

Danach ging seine Reise weiter durch Europa. Der in Brooklyn geborene McLean spielte in Mailand, Piräus, Krasnodar, Sassari und zuletzt in Japan. Nun soll er in Ludwigsburg für mehr Physis unter dem Korb sorgen. „Er ist ein sehr erfahrener und defensiv-orientierter Spieler“, kommentierte Patrick die Verpflichtung.

McLean bildet mit Jonas Wohlfarth-Bottermann das Center-Duo des BBL-Spitzenreiters. Die beiden spielten bereits zu Berliner Zeiten gemeinsam für Alba.

Im Januar entstand auf der Center-Position bei den Riesen eine Lücke, als Elias Harris die Riesen nach nur wenigen Monaten dank einer Ausstiegsklausel verließ und sich Casademont Zaragoza anschloss. „Wir haben Elias’ Abgang bis jetzt sehr gut kompensiert. Aber ich glaube, wenn wir zwei bis drei Mal in einer Woche Spiele haben, brauchen wir unter dem Korb vielleicht einen großen Mann“, sagte Patrick zuletzt bei der digitalen Pressekonferenz, auf der er seine eigene Vertragsverlängerung bis 2023 verkündete. Zwischenzeitlich halfen Desi Rodriguez und Tremmell Darden auf der Center-Position aus. Damit gehörten die Riesen aber zu den kleinsten Teams der Liga.

Bereits kurz nach Harris’ Abgang folgte ein Experiment der Ludwigsburger mit dem 22-jährigen Austin Wiley, der allerdings nach zwei Wochen bei den Schwaben nach Trier in die zweite Liga wechselte. Nun setzen die Riesen dagegen auf Erfahrung.

Autor: