Logo

Pokal
Riesen starten in erneuerten Modus

350_0900_20603_Bau_20180915_HB_038.jpg
350_0900_20603_Bau_20180915_HB_038.jpg
Die MHP-Riesen Ludwigsburg stehen vor dem ersten K.-o.-Spiel der Saison. Im Achtelfinale des BBL-Pokals treffen die Basketballer heute Abend um 18 Uhr auf die BG Göttingen.

Ludwigsburg. Nach den ersten beiden Spieltagen legt die Bundesliga eine Pause ein, stattdessen ist bei den Basketballern Pokal angesagt – erstmals nach neuem Modus. Die MHP-Riesen Ludwigsburg treffen dabei auf die BG Göttingen. Der Wettbewerb startet mit dem Achtelfinale. Qualifiziert sind alle Bundesligisten, außer den Aufsteigern. „Es ist spannend. Es sind mehr Spiele, wenn wir gewinnen, das ist nicht schlecht“, sagt Riesen-Trainer John Patrick zum neuen Modus. Bisher waren die besten sechs Teams nach Abschluss der Hinrunde qualifiziert. Die Sieger aus den drei Duellen plus der Gastgeber starteten dann bei einem Finalturnier. Für den 50-Jährigen geht es nun in die alte Heimat. Jahrelang war Patrick in Göttingen als Spieler und Trainer aktiv, mit Unterbrechungen bis 2011. Er führte das Team von der zweiten Liga auf Rang 2 der Hauptrunde und ins Halbfinale der Play-offs, gewann zudem die Euro Challenge. „Ich freue mich immer darauf, in Göttingen zu spielen“, sagt Patrick.

Gestern machten sich die Riesen mit dem Bus nach Niedersachsen auf. Dabei ist laut Patrick auch Konstantin Klein, der sich Anfang September das Handgelenk gebrochen hatte. Seit wenigen Tagen habe er die ärztliche Freigabe, wieder am Training mit Ball teilzunehmen. Ob es schon heute zu einem Einsatz reicht, falls es der Spielverlauf erlaubt, lässt Patrick offen. „Es kann sein, aber ich bin skeptisch. Wir wollen es so machen, dass er sich hundert Prozent sicher ist.“

Center Owen Klassen, der sich zwei Wochen später an der Hand verletzt hatte, ist in Ludwigsburg geblieben, um sein Reha-Programm zu absolvieren.

Mit Michael Stockton organisiert ein ehemaliger Ludwigsburger das Spiel der Göttinger. „Er spielt wie immer mit viel Energie. Er ist der Motor der Mannschaft. Sie haben sich verbessert im Vergleich zur Vorsaison“, berichtet Patrick.

Am ersten Bundesliga-Spieltag unterlag die BG knapp den Baskets Bonn mit 79:86, dem folgte ein überragender 105:63-Sieg gegen den Mitteldeutschen BC. Patrick hält vor allem Zugang Guard Pendarvis Williams (kam von Fortitudo Agrigento aus Italien), Center Dennis Kramer und Forward Mihalo Andric (von Partizan Belgrad aus Serbien) für gefährlich.