Logo

Adler Mannheim landen in der Ege Trans-Arena

Bietigheim-Bissingen. Die Vorbereitung auf die Premierensaison in der Deutschen Eishockey-Liga nimmt bei Aufsteiger Bietigheim Steelers Fahrt auf. Drei Tage nach dem ersten Vorbereitungsspiel auf eigenem Eis, das die Steelers gegen Vizemeister Grizzlys Wolfsburg mit 0:3 verloren, gastiert ein weiteres DEL-Schwergewicht in der Ege Trans-Arena.

Um 15 Uhr geht es am heutigen Samstag im baden-württembergischen Derby gegen die Adler Mannheim, die auch in der am 9.September beginnenden neuen Saison in der Eliteliga als einer der Titelfavoriten gehandelt werden.

Gegen Wolfsburg mussten die Steelers, die nach langer Zeit wieder vor Zuschauern spielen durften, die technische und läuferische Überlegenheit der Niedersachsen anerkennen, zudem war am ehemalige Steelers-Keeper Dustin Strahlmeier im Grizzlys-Kasten kein Vorbeikommen. Dennoch setzte man einige Akzente und wurde schließlich mit viel Beifall von den 1230 Fans verabschiedet.

Nach dem Süd-Oberligisten ECDC Memmingen Indians haben die Steelers mit dem DEL-2-Aufsteiger Selber Wölfe einen weiteren Kooperationspartner gefunden. Die Bietigheimer Verteidiger Max Menner und Fabian Ribnitzky sowie Stürmer Robert Kneisler können somit auch für Selb auflaufen.

„In Selb können unsere Spieler ihre Entwicklung fortsetzen. Wir sehen dort für die Jungs die Chance, sich in wichtige Rollen zu kämpfen und so den Wölfen zu helfen, ihr Saisonziel zu erreichen,“ merkte Steelers-Geschäftsführer Volker Schoch an.

Autor: