Logo

deutsche eishockey-liga 2

Dahlem wieder bei Steelers

Der frühere Steelers-Keeper Fabian Dahlem wird Assistenztrainer von Coach Daniel Naud beim Eishockey-Zweitligisten Bietigheim Steelers und ist damit Nachfolger von Andrew Hare. Das gaben die Schwaben gestern bekannt.

Fabian Dahlem.Foto: Eibner
Fabian Dahlem. Foto: Eibner

Bietigheim-Bissingen. Dahlem bildete mit Naud bereits zuletzt in Crimmitschau ein Trainergespann, dass nun im Ellental erneut zusammen hinter der Bande stehen wird. Der 54-jährige gebürtige Rosenheimer Dahlem bringt jede Menge Erfahrung mit nach Bietigheim. In der DEL war er für Ingolstadt und Kassel mehrere Jahre als Assistenz- und Torwarttrainer tätig.

Die Cheftrainerposition hatte er bei Olimpija Ljubljana sowie in der DEL 2 bei den Heilbronner Falken inne. In den vergangenen drei Spielzeiten trainierte er die Torhüter beim ERC Ingolstadt und war zeitgleich Assistenztrainer. Von dort wurde er im September 2019 an die Eispiraten Crimmitschau verliehen und stand dem jetzigen Steelers-Trainer Daniel Naud zur Seite.

Bei den Steelers stand er während der Saison 1993/94 insgesamt 18 Mal zwischen den Pfosten und war damals für seinen unkonventionellen Spielstil bei den Fans beliebt. Nun kehrt er ins Ellental zurück und wird nicht nur die Verantwortung als Assistenztrainer wahrnehmen, sondern sich auch um die Weiterentwicklung der Torhüter kümmern.

„Wir sind froh mit Fabian Dahlem den Wunschkandidaten von Daniel Naud in Bietigheim zu haben. Fabian hat die Erfahrung, die wir brauchen und er kennt die Liga. Zudem kann er kann unsere Torhüter weiterentwickeln. Fabian ist ein gradliniger Typ, der offen kommuniziert und unseren Weg mitgehen will,“ teilte Steelers-Geschäftsführer Volker Schoch mit.

„Fabian bringt viel Erfahrung als Headcoach, Assistenz- als auch Torwarttrainer mit. Er weiß, was ich brauche und wir ergänzen uns gut. Fabian arbeitet mit Leidenschaft und das schätze ich sehr,“ freute sich Naud auf die erneute Zusammenarbeit mit Dahlem, der im Steelers-Team viel Potenzial sieht und seine neue Aufgabe mit viel Ehrgeiz angeht. „Es wird viel Spaß machen mit den Torhütern zu arbeiten, auch da ist jede Menge Potenzial vorhanden und dies gilt es rauszuarbeiten.“

„Get Ready Cup“ ab 16. Oktober

Der Saisonstart in der Deutschen Eishockey-Liga 2 ist für den 6. November geplant. Bietigheim startet dann mit einem Auswärtsspiel in Bad Nauheim und einem Heimspiel gegen Kaufbeuren. In der Vorbereitung treffen die Steelers vom 16. Oktober bis 1. November beim „Get Ready Cup“ je zweimal auf die Ligakonkurrenten aus Heilbronn, Ravensburg und Kaufbeuren. (khu/red)