Logo

DEL 2 beendet die Hauptrunde vorzeitig

Nach mehreren Corona-Fällen – Quotientenregel für die Play-offs – Steelers bis zum 17. April in Quarantäne

350_0900_31767_dpa_5FA510006DEDCBED.jpg

Bietigheim-Bissingen. Aufgrund von Corona-Fällen und angeordneten Quarantänen hat die Deutsche Eishockey-Liga 2 gestern Abend die Notbremse gezogen und die Hauptrunde vorzeitig beendet. Das ergab ein einstimmiger Beschluss der DEL-2-Gesellschafter.

Die Bietigheim Steelers, die sich nach dem Derby am vergangenen Samstag bei den Heilbronner Falken nach einem Covid-Verdachtsfall bei den Unterländern in häusliche Selbstisolation begeben hatten, müssen jetzt die Quarantäne nach positiven PCR-Tests verlängern. Bis zum 17. April gilt das für die Spieler, Trainer und Betreuer – mit Ausnahme der Spieler, die gegen Heilbronn verletzungsbedingt nicht zum Einsatz kamen. Das verkündete der Club gestern Abend in einer Pressemitteilung.

Die Endtabelle der Hauptrunde setzt sich aus den bis zum gestrigen Donnerstag gespielten Partien und der anzuwendenden Quotientenregel (Punkte geteilt durch Spiele) zusammen. Damit dürfte sich für die Steelers nichts mehr ändern, so dass die Mannschaft von Trainer Daniel Naud als Tabellenvierter mit Heimrecht in die Play-off-Viertelfinalserie gehen kann, die am 20. April beginnen sollte.

Über das weitere Vorgehen in den Play-offs wollen sich die Gesellschafter der DEL 2 beraten und das Ergebnis schnellstmöglich verkünden.

Nachdem die vergangene Saison vor dem Play-off-Viertelfinale coronabedingt abgebrochen wurde, ist die DEL 2 in dieser Runde – die mit Verspätung im November gestartet wurde – lange Zeit ganz gut durchgekommen. Nur wenige Spielverlegungen aufgrund von positiven Corona-Tests waren zunächst nötig.

Das ehrgeizige Vorhaben mit 52 Hauptrundenspielen pro Club schien aufzugehen. Doch ausgerechnet im Endspurt und rund zwei Wochen vor dem anvisierten Play-off-Start macht die Pandemie dem Sport doch noch einen Strich durch die Rechnung.

Die Corona-Fälle häufen sich plötzlich und auch die Bietigheim Steelers sind betroffen. Am Mittwochabend mussten die geplanten Nachholspiele Bad Nauheim gegen Freiburg und Crimmitschau gegen Frankfurt erneut abgesagt werden. „Es ist bedauerlich, dass wir so kurz vor Ende der Hauptrunde noch einmal Probleme bekommen haben“, sagte DEL-2-Geschäftsführer Rene Rudorisch gegenüber den Eishockey News.

Absteiger in die Oberliga gibt es in dieser Saison nicht, dafür aber nach langer Zeit wieder die Aufstiegsmöglichkeit in die DEL. Voraussetzung dafür ist, dass sich einer der drei Bewerber (Bietigheim, Frankfurt und Kassel) die Meisterschaft sichert.

Sollte es übrigens während der Play-offs (alle Runden sollen im Format Best-of-five ausgetragen werden) zu einer coronabedingten Absage eines Spiels kommen, wird das Match für den Club als verloren gewertet, der nicht antreten konnte.

Autor: