Logo

Extralob für Steelers-Keeper Brenner

Bietigheimer Eishockey-Zweitligist will Jahr 2020 auf zweitem Platz abschließen

„Überragend gehalten“: Steelers-Keeper Cody Brenner.Foto: Baumann
„Überragend gehalten“: Steelers-Keeper Cody Brenner. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Eishockey-Zweitligist Bietigheim Steelers hat im letzten Spiel des Jahres den Sprung auf Tabellenplatz zwei vor Augen. Voraussetzung dafür ist ein Erfolg heute Abend um 19.30 Uhr bei den Lausitzer Füchsen.

Im ersten Drittel unter Druck

Der über weite Strecken souveräne Auftritt der Steelers am Montagabend im Verfolgerduell bei den Freiburger Wölfen dürfte zum Jahresabschluss noch einmal Kräfte freisetzen. Nach dem 5:2-Sieg in Freiburg fand EHC-Trainer Peter Russell lobende Worte für die Schwaben. „Bietigheim hat eine sehr starke Offensive und spielt mit hohem Tempo.“ Beeindruckt zeigte sich Russell auch von Steelers-Keeper Cody Brenner, der nach seiner verletzungsbedingten Pause fast fehlerlos agierte: „Er hat überragend gehalten.“

Das war allerdings auch notwendig, denn besonders im ersten Drittel gerieten die Bietigheimer zeitweise stark unter Druck. „Da haben wir so unsere Schwierigkeiten gehabt“, räumte Trainer Daniel Naud ein, der aber spätestens ab dem zweiten Drittel mit dem Defensivverhalten seiner Mannschaft zufrieden sein durfte. „Durch den schnellen Treffer nach 16 Sekunden im dritten Drittel durch Riley Sheen haben wir dann auch frische Beine bekommen und auch viele Schüsse geblockt“, merkte Naud an.

Bei den Lausitzer Füchsen müssen die Steelers heute das Niveau vom Freiburg-Spiel halten, um den dritten Sieg in Folge feiern zu können.

Weißwasser ist nach der 1:3-Heimniederlage am Montag gegen Landshut (trotz Führung durch Eric Mic) auf Platz11 abgerutscht. Mit den Füchsen hat Bietigheim zudem noch eine Rechnung offen, denn im ersten Saisonvergleich kassierten die Schwaben eine ärgerliche 3:5-Heimniederlage.

Autor: