Logo

Bietigheim Steelers

Joshua Atkinson kommt zu Bietigheim Steelers – keine Gespräche mit Jalen Smereck

Die Bietigheim Steelers bereiten sich auf ihre zweite Saison im Eishockey-Oberhaus vor. Joshua Atkinson kommt für die Verteidigung, während Jalen Smereck in den Planungen keine Rolle spielt.

Jalen Smereck. Foto: Baumann
Jalen Smereck. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Die Bietigheim Steelers haben einen weiteren Defensivspieler mit Ausländerlizenz verpflichtet. Wie der Eishockey-Erstligist am Montag mitteilte, wechselt der Kanadier Joshua Atkinson vom ungarischen ICEHL-Club Fehèrvàr AV19 zum DEL-Club nach Bietigheim. Mit den Ungarn erreichte er das Playoff-Finale der ICEHL, unterlag jedoch EC Red Bull Salzburg. Mit insgesamt 49 Punkten (13 Tore) aus 57 Spielen, hatte der 29-Jährige maßgeblichen Anteil am Erreichen des Finals.

Siebter Kontigentspieler

„Josh komplettiert unsere Defensive für die neue Saison. Er ist ein sehr solider Verteidiger mit Zug zum Tor“, sagte Volker Schoch in der Mitteilung. Auch wenn es der Geschäftsführer im Gespräch mit unserer Zeitung nicht explizit bestätigen will, scheint damit eine Weiterverpflichtung des US-Amerikaners Jalen Smereck vom Tisch: „Mit ihm gibt es aktuell keine Gespräche und es gab auch nie welche. Wir haben uns auf allen Positionen besser besetzt, das ist unser Ziel und daran arbeiten wir“, stellte Schoch klar.

Atkinson ist der siebte Spieler des Ausländerkontigents von maximal elf möglichen im Laufe einer Saison, wobei in der DEL nur neun Ausländer im Spieltagskader stehen dürfen. In den kommenden Tagen sollen nun Verstärkungen in der Offensive folgen. Mit dem Wechsel von DEL-Toptorschütze Riley Sheen zu Champions-League-Sieger Rögle BK haben die Steelers vor ihrer zweiten DEL-Saison einen schmerzhaften Abgang zu verkraften. In der vergangenen Saison schafften die Bietigheimer überraschend früh den Klassenverbleib. (jai)